Take that, Liam’s education!!

Tjaja, also gestern hat Liam seine Mähne gewaschen bekommen, und ich dachte, das wird eine kleine Tragödie, die 3 Stunden dauert, unendlich viel Geduld + Geschick + Konsequenz benötigt und 100 Leckerlis. Ungefähr so, nur mit ein bisschen ‚higher stakes‘, weil ich Liam nicht einfach unter den Arm packen kann und ein ‚Time out‘ geben kann: candh

Source: http://theaimn.com/handling-toddler-tantrums-soothing-the-savage-beast/

Aber: Liam fand es zwar sch****, aber war ABSOLUT brav. YES!!!

PS: Es hat trotzdem ewig gedauert, weil seine Mähne so wild war, und Melkfett + Erde KEINE GUTE Kombination sind…

Liam kriegt ein Cape gegen die Kribbelmücken!

Vorweg: unser Wurmkurdilemma hat sich ausgebügelt; demnächst werde ich Fotos machen von Liam mit seiner Tube Bananen’wurmkur‘; es hat zwar unsere Vertrauensbasis für vielleicht einen Tag geschädigt, aber ich glaube, es ist alles wieder gut….:)

Weideidylle mit 2 Falben: DSC_2110 (800x450) Okay, und jetzt zu einem Thema, das man als… frivolous😀 bezeichnen könnte:

P1070736 (800x600)

Liam 2012 frisch aus Polen

Liam vor einen paar Tagen, hier in Deutschland

Seit 2012 gehen Liam die Haare aus, und zwar, finde ich, ganz schön extrem: so viel Haare hat Liam in 3 Wochen verloren:

DSC_2106 (450x800)

Ich habe gar nicht pflegen, intensiv pflegen ohne Bürsten und intensiv pflegen mit Bürsten versucht. Ihm gehen die Haare aus von April bis November. Es ist schwer zu sagen, ob er sich die Haare beim Rubbeln ausreißt oder ob sie ihm ausgehen. Vom Blutbild her ist alles in Ordnung. Es gibt 2 Möglichkeiten: entweder, ihm gehen die Haare aus, weil er 2011 gelegt wurde, und er sich hormonell verändert hat, oder er ist allergisch auf etwas…

Seit gestern ist Liam der stolze Insasse dieser netten Halsdecke; sitzt 1A und rutscht nicht:

DSC_2114 (800x450) DSC_2117 (800x450)

Heute abend fand ich es schon besser, allerdings werde ich erst in ein paar Tagen ein Urteil abgeben: wenn die Decke hilft, klasse!! Wenn die Decke nicht hilft, dann weiß ich wenigstens, dass es daran nicht liegt (und ich kann aufhören, so viel zu schmieren…)

Es gibt zwar weiß gott schrecklichere Gesundheitsprobleme (und Liam war auch schon SEHR krank mit seiner Lungengeschichte), aber trotzdem wäre ich froh, endlich das Problem mit den Haaren erledigt zu haben…

Okay, das wars! 🙂

Ughhh! Pferdeverhalten

Tage seit Liam zuletzt ein sehr braves Pferd war: 0 Tage

Tage seit Liam ein kleines A****loch war: 1 Tag

😦

Gestern mittag hätte ich noch sagen können: Tage seit Liam zuletzt ein kleines A****loch war: 400 Tage? Keine Ahnung um ehrlich zu sein, wann das letzte mal ein ‚ernsthaftes Erziehungsmoment‘ zwischen uns stattfand.

Aber gestern hat Liam sich abrupt entschieden, dass er keine Wurmkur möchte, und dem entgeht, indem er ordentlich steigt. Vorneweg: ein Pferd, das ‚dominantes‘ Verhalten zeigt, ist nicht bösartig – es testet, ob an der ‚Rangordnung‘ was zu rütteln ist. Also hat Liam gelernt, dass es nur 2 Möglichkeiten gibt: galoppieren was das Zeug hält, oder Wurmkur. Liam hat nur 2 Anläufe gebraucht, um zu verstehen, dass er bei dem leisesten Anzeichen von Steigen oder Kopf hoch BESTIMMT und LAUT in den Galopp geschickt wird.

Das hat hervorragend funktioniert, und er hat seine Wurmkur sehr kleinlaut genommen, aber in Zukunft werden wir daran üben müssen: natürlich ist Pressure-Release/operante Konditionierung eine tolle Methode, um – wie hier – schnell was zu klären. Aber ab jetzt werden wir mit einer Spritze voll Wasser/Apfelmus üben mit dem Clicker.

Es ist gut, dass unsere ‚Rangordnung‘ kristallklar gemacht worden ist, und der Clicker hat bei einem Pferd, das ‚dominantes‘ Verhalten zeigt, seine Schwächen. Trotzdem ist es deutlich besser, dass Liam motiviert ist, sein Verhalten meinen Wünschen entsprechend zu ändern.

‚Rangordnung‘ und ‚dominant‘ sind in Anführungszeichen, weil ich durchaus weiß, dass die Forschung aktuell mehrheitlich diese Thesen widerlegt. Wenn ich ehrlich bin, habe ich ein peinliches Halbwissen was Pferdeverhalten angeht… Und wenn ich ehrlich bin, ist mein Vorbild in allen Sachen trotzdem Rockie, Liams ranghoher Kollege: wenn Rockie was klärt, dann ist er nicht zimperlich; und wenn es geklärt ist, dann ist er entspannt und umgänglich. Aber ich will ein paar relevante Meinungen zitieren:

natürlich Marlitt Wendt, z.B. hier http://www.pferdsein.de/?p=3987:

„Die heutige Sicht der Verhaltensforschung auf die Pferdeherde sieht in ihr eine kooperative Gemeinschaft von Individuen. Jedes Pferd spielt eine bestimmte individuelle Rolle. …Die Dominanztheorie hat sich durch keine einzige Untersuchung der Verhaltensbiologie bestätigen lassen, aber ihr Reiz und damit ihre weite Verbreitung in Reiterkreisen basiert daher wohl auf dem psychlogischen Effekt, dass sich ihre Anhänger in der Rolle des alles bestimmenden Alphatieres einfach zu gerne selber sehen möchten.“

oder z.B. unter http://epona.tv/blog/2014/october/joining-up-the-dots zum Thema Monty Roberts von Julie Taylor:

„There is no evidence that horses chase each other around in the wild in order to obtain submission. There is not even any evidence that submission is a factor in natural horse herds. Even if you take horses out of their natural environment and put them in a round pen together, they still don’t do join up. Yes, someone actually did that study and data collection must have been so boring because there was not much running around in circles or anything else we have come to associate with the term join up. There was mostly horses standing around going ”huh?” and ”whatever!”. Licking and chewing was done facing away from the senior horse, which would indicate that these behaviours were not for her benefit.

To discuss this we’re first going to need to separate what we know about the concepts ”accepting as leader” and ”following around.” Horses don’t have leaders as in one horse that everyone follows around. The idea that there is an all knowing matriarch with supreme authority who initiates all the movement and calls all the shots is entirely baseless. She doesn’t exist, so you can’t take her place. There is no evidence to substantiate the alpha mare theory. It’s just a lie you bought because it flattered your ego and eased your fear of losing control. Possibly helped along by observations you have made of hierarchial social structures among your domestic horses and which you subsequently mistook for natural social behaviour.“

Oder hier, über die Motivation von Pferden, von demselben Blog unter http://epona.tv/blog/2013/april/mirror-mirror:

„If your horse bites, he bites. He is not right or wrong to do so. He simply bites. If he bucks, he bucks. He is not right or wrong to do so. He simply bucks. If you want him to not bite or not buck, you can modify his behaviour by arranging it so that he is more motivated to perform more peaceful behaviours. It’s that simple. What is not simple is to alter some „attitude“ which very possibly never existed in the first place.

Your horse looks out for himself. That doesn’t make him bad, no matter how dangerous or annoying the behaviour he uses to try to reach his objective. If you want to be around someone who feels a moral obligation to be nice to you even if they don’t care for you and you are standing in their way, a horse barn is the wrong place to hang. Just as you can’t know what your horse is thinking, he can’t know what you’re thinking either.“

Und dann denke ich noch an ein Interview von Dr. Wynne unter http://www.radiolab.org/story/91702-animal-blessings/:

„‚But i think it would be a mistake to mistake the love we feel for out dogs is the same feeling that the dog has back to us‘. … ‚When you pet your dog and it wags its tail and it seems happy to see you do you just, like, not trust that?‘ So let me make clear that I wear two hats: when i’m talking about a dog, particularly a pet of my own, I’m aware I have two possible hats I can wear: and one is that when the dog pants back at me, I just hug the dog, and you know, let him kiss me. That’s, that’s life with a dog. But if I’m now wearing my scientific hat, I’m getting my blanket as wet as I possibly can, then I ask myself: what do these behaviours mean among dogs?'“

Und das finde ich interessant: Verhalten ist der einzige Teil, der beobachtbar ist, aber davon auszugehen, dass das Verhalten vom Pferd keine Intention (’no attitude‘) hat, ist solipsistisch. Dieser Wissenschaftler legt im Umgang mit seinem Hund seine professionelle Skepsis ab, und geht dann DOCH davon aus, dass man einem Verhalten eine Intention/Emotion zuschreiben kann.

–> lange Rede kurzer Sinn: ich gehe trotzdem davon aus, dass das ein dominantes Verhalten war….

Ich bin mir sicher, ich habe einiges vereinfacht oder vielleicht falsch verstanden, und sollte sich jemand hierher verirren, der/die Licht ins Dunkele bringen kann, wunderbar!!!:) Leider kann man sich ja nicht jeden Fachbereich aneignen…

Naja… an fast allen anderen Tagen ist Liam ein liebes Pony, und wir kommen bestens klar… Wir werden jetzt üben mit positiver Verstärkung, dass Entwurmen einfach zum täglichen Miteinander gehört, wie Hufeausschneiden und Reiten.

Liam wird wissen: So macht man es einfach!

PS: ich weiß, ich hätte wahrscheinlich bessere, peer-reviewed Quellen suchen sollen, aber für die heutige kritische Reflektion in Sachen Erziehung werden diese reichen müssen:)

Cooler Ausritt:)

So, Liam und ich waren mal wieder unterwegs, diesmal zusammen mit der wundervollen Hexe und ihrer ebenso wundervollen Besitzerin, die so lieb war, mal ein paar Fotos von uns zu machen!

IMG_20150416_182624

Liam sieht in diesem Bild so toll aus, außer dass er KEINEGEDULDFÜRFOTOSHAT!! und ich ihm im Maul hänge…

IMG-20150416-WA0003

Auf dem Heimweg müde, wie immer:

DSC_2091

Ein zaghafter Versuch, etwas gegen seine steinharten Hufe zu unternehmen: DSC_2094

And that’s it!:)

DIY Nähprojekt: Mission accomplished!!

So, Liam hat eine neue Satteldecke für seinen Working Hunter Sattel bekommen – extra aus England, damit sie auch passt. Aber, unter der dünnen Satteldecke braucht Liam ein Rehfell gegen Haarbruch, und ein Pad, das den Sattel hinten anhebt und Stöße dämpft, und dieses Pad ist in Springsattelform, und mir schon lange ein Dorn im Auge: P1050284

Also habe ich kurzerhand entschieden, dass ich die Form anpassen werde. (Bedenken, dass ich sein doch nicht ganz billiges Pad zerstören könnte, waren unbegründet:)) So sahs im Pad aus:

P1050291

Genau wie ich es haben wollte:)

P1050297

danach musste ich nur noch das Rehfell in Form schneiden: P1050300

sehr schöne Naht, oder:P

P1050302

Ich bin mir nicht sicher, ob die Verschönerung wirklich essentiel war, aber ich bin schon happy, wie ich das hingekriegt habe! Hier noch ein Pro-Tipp: vorher Stecknadel abzählen! Ich habe doch tatsächlich fast eine Nadel vergessen!! Liam hätte mich gehasst…

_______________________________________

PS waren heute ausreiten:) Liam war eher lasch, werde jetzt wieder etwas mehr Hafer zufüttern und gleichzeitig mehr Sport mit ihm machen:)

Liam ist ein Schulpony!

Diese Woche hat Liam meine wundervolle Nichte unterrichtet, und ich muss sagen: ich bin so stolz auf mein Pferdi!! Es ist bestimmt unangenehm für ein Pferd, einem Kind Leichttraben beizubringen, aber Liam hat so lieb einen konstanten netten trab gezeigt, und ich wusste einfach 1000%, dass Liam niemals einen Satz machen würde. Er wollte zwar einmal angaloppieren, aber das war ja eher ein nettes Angebot seinerseits!

Für Kuscheln und Anfassen und Spazierentragen ist Liam ein liebes Schulpferd gewesen:):):) Für alles weitere wäre er aber – im Moment – ein anstrengendes Schulpferd:D Er ist einfach nicht gnädig dabei, sich von einem kleinen Menschenkind sagen zu lassen, wo es langgeht. Er testet dann gleich, ob er das machen muss…

Aber zum Longieren war Liam ein richtiger Schatz, und hat wundervoll aufgepasst auf sein Gepäck:)

IMG_2063

Stillstehen wie eine 1 beim Aufsteigen

IMG_2075

IMG_2077

Nochmal schön stillstehen:)

Okay, nochmal genauer hingeschaut: das hier ist Liams international anerkanntes hochkonzentriertes Bettelgesicht:

IMG_2077 (2)*

* ich weiß, manche Menschen finden es ganz schrecklich ein Pferd zu vermenschlichen. Während ich definitiv zustimme, dass ein Pferd kein Mensch ist, und man ihm sogar schaden kann, wenn man annimmt, dass sie so sind wie wir, trotzdem: ein kurzer ‚Comic‘:), wie hier, ist okay, oder?

Also: Feiner Bubi!!