Desensibilisieren

Also, es ist kein Zufall dass ich Sprachen, und nicht Medizin studiert habe!

Gestern ging es darum, Liam seine erste Desensibilisierungsspritze zu setzen, und das selbst zu lernen…

ich war ein *bisschen* nervös, und habe keine Ahnung, ob ich das beim nächsten mal alleine hinkriege. Ich habe auch mit Spritzen bei mir selbst nicht die Coolness selbst, und mein Herz blutet für Liam, dass er das ertragen muss (und mit ‚das‘ meine ich sowohl Spritzen generell und Spritzen von mir im speziellen).

Hier ein kleiner Spickzettel an mich wie’s geht:

  • außen mit Alkohol vorher sterilisieren, Spritze aufziehen, ein bisschen mehr reinlaufen lassen, Luft wieder raus.
  • eine Hautfalte am Hals stramm hochziehen, zuerst die Spritze rein, und noch nicht bereit sein, die Lösung reinzudrücken.
  • zuerst ein bisschen die Spritze aufziehen, um zu gucken, ob kein Blut kommt, dann rein.

Dieses Youtube Video fand ich am hilfreichsten (obwohl es eine Ziege ist..) (am allerhilfreichsten war natürlich, es in natura beigebracht zu bekommen!).

Liam findet Spritzen nicht schlimm… Auf einer Skala von 1-10, wo ‚Füße-Nassgespritzt-Kriegen‘ 10 ist, ist es ungefähr 1. Vielleicht kann ich ja da was von ihm lernen…. 😀

xxx

 

PS das hier soll natürlich keine Anleitung sein, und soll lediglich festhalten, wie es mir für dieses Pferd gezeigt wurde… 🙂

 

 

Advertisements

Breathtaking incompetence

SO machen das die Profis – damit meine ich, ich hasse es, inkompetent zu sein… 🙂 wirklich, wirklich, hasse es.

 

Zeitdauer seitdem Liam ein sehr braves Pony gewesen ist: ca. 29 Stunden (wollen wir zumindest mal annehmen 😉 )

Gestern gab es eine definitive Disharmonie zwischen dem Pony und mir, und es ist sowohl meine Schuld als auch …. naja, wenn ich ehrlich bin, habe ich es Liam ein wenig Übel genommen, wie er sich gestern benommen hat. Egal wie viel Pfeffer unterm Arsch, warum?? (Keine Angst, ich kann meine irrationalen Gefühle gut trennen von meinem Verhalten gegenüber Liam, und habe eine pony- UND reitergerechte Konsequenz daraus gezogen.)

Kontext: Diese Woche war alles gefroren – bedeutet, der Auslauf war eine tolle Mischung an huckelig gefroren, und glatt gefroren, und auch der Hof war recht glatt, also haben Liam und ich nichts zusammen gemacht. Seit ca. einem Monat ist Liam aber recht ‚bewegungsfreudig‘, und diese Pause hat ihm NICHT gut getan.

Ereignis: Also gestern Ausritt mit den Mädels, Liam wolle durchgehen, hab ihn nicht gelassen, also hat er statt rennen buckeln gemacht. Und… ich bin hingefallen. Ich habe mich überhaupt nicht verletzt, bin weitergeritten; Liam war zwar nicht fertig mit seinem Verhalten (nocheinmal Buckeln wollen, und nocheinmal durchgehen) aber dann war er wieder ausgeglichen und recht vertrauenswürdig. Heute habe ich Muskelkater, aber sonst nichts.

In Konsequenz: das lässt mich echt zweifeln: einmal im Jahr hinfallen ist mir einfach zu viel!  Ich möchte so was gerne ausschließen, und bin mir unsicher, ob mehr Bewegung das verbessern wird, oder ein stabileres Herdenleben, oder…

Dann auch die Frage: seine Schuld, weil er grade definitiv nicht auf seinen Reiter geachtet hat, oder meine Schuld, weil seine aktuelle Haltungsform + die Witterung der letzten Woche ihm nicht gerecht werden..?

DSC_3113

in Schweiß gebadet, aber scheinbar wieder alles okay.

—————–

Zu Liams Verhalten fällt mir noch ein: Früher habe ich ein sehr braves Pferd gekannt; es hat einer ‚Freundin‘ gehört, war allerdings nicht wirklich mein Pflegepferd, sondern ich habe mich ihm ein paar Tage die Woche ‚erbarmt‘. Diese ‚Freundin‘ hatte nämlich das Interesse komplett verloren, und hat sich nicht mehr gekümmert. Dieses Pferd stand also in einer Box ohne Auslauf, und ich wusste nie, an welchen Tagen die Reitbeteiligung kommt, oder sie – wahrscheinlich dann nicht – kommt. Lange Rede kurzer Sinn, einmal nach 2-3 Tagen Box habe ich das Pferd laufenlassen, und es war so ‚heiß‘, dass es sich sofort losgerissen hat. Und ich war baff, weil dieses Pferd so brav eigentlich war. Vielleicht hat Liam sich genauso in seinem Auslauf, der Bewegung jetzt nicht so einläd, gefühlt….?

—————-

Jetzt ist der Auslauf getaut, und Liam kriegt Programm ohne Ende… 🙂

und irgendwann vor meiner Rente wird doch noch vielleicht einmal der sagenumwobene Umzug statfinden, vielleicht…? 🙂

 

Liberty IM SCHNEE. MIT Fotos!

Screenshot 2016-01-17 18.38.46

Es gab sehr viel Angeben und Kopfschütteln 🙂

Screenshot 2016-01-17 18.41.39

Schwer zu sagen, wer sich hier mehr ins Zeug legt 🙂

Screenshot 2016-01-17 18.43.46

Und natürlich hinlegen: 3x sogar! Beim zweiten mal habe ich es sogar geschafft, ein Signal vorher zu geben:

1.

Screenshot 2016-01-17 19.05.00

2.

Screenshot 2016-01-17 18.48.40

Und hier der Videoausschnitt (das ganze sind Stills vom VIdeo, daher die bescheidene Bildqualität, und mein Entschluss, die ganze Sache ordentlich auf Oldie zu photoshoppen 😀 )

Mein Signal zum Hinlegen? Im Nachhinein VERDAMMT ähnlich dieser Bewegung aus Le Sacre du printemps:

🙂 Nebenbei bemerkt, dieses Stück und diese Aufführung ist klasse, lohnt sich definitiv auch vom Anfang 😉

Ähh… zurück zum Thema: Liam ist ein Schatz ❤

Feuchtkalter Schneeausritt :)

Also, im Titel steht schon alles drin: es war nass, es war kalt, es hat Spaß gemacht. Heute sogar mit echtem Beweismaterial O_o 😉 Ich weiß, hier wird man richtig verwöhnt 🙂

IMG-20160116-WA0003

IMG-20160116-WA0000Ich finde, Liam und ich sehen sehr glücklich zusammen aus <3, und er war auch recht brav und von angenehm mittleren Temperament 🙂

Einzig meine ’natürliche Schiefe‘ zieht mir die Schuhe aus: warum muss ich immer so schief sitzen? Ich dachte, dass wieder alles in Ordnung ist (hatte letzten Sommer eine Phase, da hat Liam auf dem Platz eine starke Schiefe gezeigt, die sich korriegiert hatte, als ich bewusst gradegesessen hatte; aber jetzt zeigt Pferdi auf dem Platz keine Händigkeit…?) …

–> scheinbar muss ich mich intensiv auch die nächsten Monate um meine Haltung kümmern…

aber das ist okay, tröste ich mich – es war trotzdem heute schön, und so habe ich etwas konkretes an dem ich arbeiten kann..

—————————–

In anderen Ponynachrichten dauert Liams Umzug noch ungewiss laange… Ich möchte noch nix konkretes schreiben, weil ich es nicht jinxen möchte, aber ich glaube es klappt…? Ungeduld ist definitiv ein Faktor:

1) Liam muss wieder unter Pferde kommen; er braucht ganz dringend eine Herde, damit er wieder in sich ruhen kann; war heute ganz offensichtlich beim Ausritt – Sichtkontakt ist NICHT ausreichend, um noch als Mitglied der Herde ’normal‘ akzeptiert zu werden…

2) ich brauche mittel-dringend einen Platz/Roundpen…

3) wir beide brauchen ganz dringend eine pflegeleichte befestigte Fläche…

xxx

Liberty

EPSON MFP image

Natürlich gibt es keine Fotos, aber trotzdem eine Illustration 🙂

Heute haben Liam und ich viel Spaß auf dem Reitplatz gehabt. Wir machen nicht so viel Liberty normalerweise, weil auf unseren Reitplatz Gras wächst, und dann normalerweise es unmöglich ist, Liams freiwillige Aufmerksamkeit zu ergattern… 🙂

Heute war allerdings toll: Liam hat schön kleine Kringel um mich gezogen, und sein bestes gegeben, wie ein kleines Hengstchen zu wirken. Er hat sich teilweise extrem auf die Hinterhand gesetzt, war cool… 🙂

Eine weitere schöne Sache: ich versuche Liam beizubringen, auf Signal sich hinzulegen nach dieser Methode : http://matildebrandt.no/blogg/2015/12/how-to-teach-your-horse-to-lay-down-the-positive-way/

Liam ist meistens sehr schüchtern mit sich hinlegen/wälzen, aber heute haben wir den ersten Schritt geschafft: er hat sich zufällig gewälzt, ich habe es geschafft es zu clicken und er hat die Leckerlis im Liegen gegessen 😀

Horsehage High Fibre

Also, wir haben das Produkt Horsehage getestet!

Ich habe es jetzt 5 Wochen gefüttert, und leider kann ich nicht schreiben, dass sich der erste Eindruck bestätigt hat… ich wollte es wirklich toll finden, ich meine, es hat das Siegel der Königin, wurde von unserer TÄ empfohlen, tolles Konzept…

Ein echter Pluspunkt ist der wirklich hohe Rauhfasergehalt – der ist echt phänomenal, und Liam war das erste mal seit ich ihn kenne, satt und zufrieden, und doch dünn (auch allerdings Kotwasser und als einziges Pferd im Stall einen mysteriösen Infekt…?).

Unsere erste Palette war zu 50% schimmelig, und ich bin da radikal – wenn Schimmel, dann wird der Ballen an die Kühe verschenkt (Liam hat halt leider eine zarte Konstitution, und so robust ist mein Geldbeutel für TÄ leider auch nicht..). Außerdem ist das Produkt auch verhältnismäßig teuer, und sollte dann auch gut sein!DSC_3068

DSC_3074Die Firma, die ziemlich guten Customer service hat, hat dann auch eine weitere Palette geliefert; leider auch zu gut über 50% schimmelig; und damit meine ich wirklich nur jeder 2. – 8. Ballen war was… und auch das, was gut ist, riecht manchmal total seltsam nach Füßen… 😦

DSC_2819Die Firma weißt darauf hin, dass weißes Zeug ‚manchmal‘ Hefe ist http://www.horsehageforage.co.uk/WP/?page_id=200, aber so wiegt sich dann der Kunde in Sicherheit, und füttert womöglich Schimmel, weil man denkt, dass soll so sein (ist leider mir passiert 😦 ) und es gibt auch weißen Schimmel! Diese Website informiert sehr schön über Schimmel und Hefe in Silage, und ihre Auswirkungen: http://agsource.crinet.com/page3189/MoldYeastMycotoxinTesting

Und außerdem: auch wenn Hefe nicht schädlich ist, verändert es doch das Milieu so, dass es Schimmel möglich macht! Nachzulesen auf der ersten Website, und auch nachfolgend:

Usually storage mold growth occurs when pH is greater than 4.5, which is a result of yeast activity that can occur at low pH in the presence of oxygen and causes pH to rise above 4.5.

http://www.progressiveforage.com/forage-types/silage/diversity-of-silage-molds-produces-harmful-mycotoxins

Zusätzlich gibt es einem natürlich zu denken, wenn der Hersteller sagt, die Hefe ist gesund, und ein Labor sagt, zuviel Hefe kann ’stomach upset‘ bewirken!!! http://agsource.crinet.com/page3189/MoldYeastMycotoxinTesting

Am Telefon wurde mir gesagt, dass die Hefe vorkommt, weil keine Silierhilfe eingesetzt wird (?). Also, ich weiß nicht, wie teuer Silierhilfe ist, und es ist mir relativ egal, wie gesund  Hefe sein soll: wenn weder ich noch der Hersteller genau weiß, was da wächst, dann ist das richtig schlecht.

Statt einer 3. Palette habe ich mir dann lieber gewünscht, einen Teil meines Geldes zurückzukriegen, und das ist der Stand der Dinge. Man muss auch dazu sagen, dass die Firma von dem Futter überzeugt ist, und es stellte sich raus, dass alle beide Paletten ausschließlich (?) aus der selben Ernte/Feld (?) waren.

Würde ich es nochmal kaufen? Nein… kauft regional, bedampft euer Heu, ihr kriegt im Schnitt bessere Qualität, und kommt finanziell viel besser weg…!

 

xxx

 

 

 

 

Allergietest

Wie der Titel schon sagt, habe ich eine neue Methode angebändelt, mit Liams Allergie besser umzugehen.

Laut Tierärztin ist das hier ein tolles Ergebnis, das sich gut zur Desensibilisierung eignet. Sie sagt, dass die Heustauballergie multifaktoriell ist, und auch wenn er weder Roggen noch Hundszahngras isst, dass es trotzdem helfen kann. Obwohl seine Symptome überhaupt nicht saisonal sind, sage ich Okay! Ich vertraue unserer TÄ 100%, und weiß, dass sie es auch bei sich und ihren Pferden so gemacht hat.

Und für mich als Laien sieht die Allergie auch schön überschaubar aus – 2 Sachen so richtig, und der Rest ist eigentlich gut bis okay. Und Roggen und Hundszahngras sind 2 Sachen, die eher in stärker bebauten Regionen vorkommen, und wo Liam geboren wurde, in Polen, lag das Land tendenziell eher brach…

Screenshot 2016-01-04 20.50.54 Screenshot 2016-01-04 20.51.06Screenshot 2016-01-04 20.51.04

Allerdings redet sich das Internet heiß über Sinn und Unsinn der Sache, und tolle Quellen lassen sich nicht so toll finden. (Hilfe? 🙂 )

Ist ein in vitro (=mittels Blutprobe) vorgenommener Test überhaupt aussagekräftig? Diese Zusammenfassung einer Studie zur Genauigkeit eines Ige Serumtests (?) der Firma Alergovet bescheinigt diesen eine ’sehr hohe Empfindlichkeit und sehr hohen negativen Voraussagewert bei der Bestätigung oder Bestimmung von RAO beim Pferd‘. (Allerdings gibt es da auch einen Rechtschreibfehler, und das sollte in so einer kleinen Textmenge nicht vorkommen..)

Nur weil eine Allergie besteht, heißt ja nicht, dass die Symptome auch darauf zurückzuführen sind. (Beide Sachen auf die dieses Pony anschlägt wachsen z.B. auf sandigem Boden (allerdings laut Wikipedia 🙂 ), und wir haben hier definitiv sehr lehmigen Boden.)

Dann die Geschichte, ob eine Sensibilisierung auch Allergie bedeutet: http://www.tierklinik-hochmoor.de/tagung-seminare/equitana-tagung/tagung-2003/vortraege-150303/herbst-t-c.html

Und, zu guter letzt: Liam ist kein Dülmener! 😀 Das ist ein waschechtes Highland Pony! 🙂