Hängertraining Klappe die Zweite

Kein Bildmaterial aber Liam war HEROISCH 🙂 . Er wollte unbedingt auf den Hänger und gefallen, war aber gleichzeitig viel nervöser und unsicherer als beim letzten mal. Die Hängerabtrennung hat für ihn noch einmal einen bedeutenden Unterschied gemacht…

Es war so schwer für ihn, und er wollte unbedingt unserer RL gefallen. Ein klitzekleines bisschen bin ich neidisch wegen seiner großen Liebe zu ihr 😛

Wir machen nocheinmal Hängertraining, und dann muss ich mich entscheiden, Sedierung ja oder nein. Ich glaube, es wäre am besten für Liam, aber gleichzeitig ist es auch wieder eventuell nicht das beste, mal schauen….

Inweiteren Nachrichten ❤ : img_1260

 

Umzug fängt schon mal gut an ;)

Mein Auto heißt, je nach Laune, Ringo Star (benannt nach dem schlechtesten Beatle) oder Honda Defender (in Anlehnung an das schönste Auto überhaupt, Landrover Defender… 🙂 ) Natürlich ist jedes Auto nur so gut wie sein Fahrer, und in einem unachtsamen Moment (also ich war nicht UNachtsam, aber ich kann mir nicht erklären, wieso ich da so dumm gefahren bin?!) habe ich einen Platten gebastelt 😦 Ich habs echt drauf!!!

img_1248Gottseidank war ich schon fast da, mein Schwager hat mich gerettet, ich habe die Paddockplatten abgesetzt, und ich habe sogar einen übriggebliebenen Reifen spendiert bekommen 😀 Billigster Unfall JEMALS!!! 😉

 

 

 

 

Schön, oder? Trotzdem schön 🙂 img_1249

The night is cold and delicate and full of angels…

Dieser Auszug von einem Gedicht von John Ashberry habe ich vor über zehn Jahren in der Widmung von einem Roman von Philipp Pullman gelesen; ich war genügend fasziniert, das Gedicht zu suchen und zu finden, aber nicht genügend, um den Rest des Gedichtes zu lesen, das doch länger ist und nicht viel mit diesem perfekten Gefühl, das es für mich beschreibt, zu tun hat. Aber diese eine Zeile ist für mich der Winter, und passt – leider – ganz hervorragend auf die letzte Woche 😉 :

Aus mehreren Gründen – Todesfall, Krankenhausbesuch aber auch Unorganisation – ist der Stall im Moment fast völlig von den Einstellern geführt. Ich bin diese Woche von 6 Tagen 5x um 5:30 aufgestanden, um rauszustellen und zu füttern; ich miste jetzt noch ein anderes Pferd mit. Ich bin erschöpft, auch aus anderen Gründen, will nie wieder so früh aufstehen müssen 😀 und so kalt haben, und trotzdem, ein klitzekleines bisschen hat dieser Frühstart etwas…

img_1204Ich denke nach über den Umzug, will ich so früh wie möglich, oder lieber noch 2 Wochen warten? Wird es wirklich so schön? Wird Liam glücklich sein? Am Sonntag kommt sich jemand meine Wohnung anschauen, und ich bin wehmütig…

Aber die Nacht ist auch voller Engel 🙂 (ich weiß schon, wie das Gedicht weitergeht, das ist mir egal 😉 ) Es wird alles gut, ja 🙂 ?

 

 

Was Gutes hat der Frühstart, Liam steht jetzt viele Stunden auf dem Paddock, ist 100% friedlich, überhaupt nicht destruktiv und gesellig wie eh und je 🙂 ist ja auch etwas!!! ❤

img_1210img_1235

Diesmal mache ich alles richtig! :)

Hängertraining Klappe die erste (von mindestens 2 Klappen):

img_1223img_1224

Liam war überraschend bereit, mit dem Hänger was zu machen (Kommentar von unserer RL: der will wohl auch weg! 🙂 ) Beim nächsten mal machen wir Trennwand und Klappe zu.

Ich bin SO FROH UND DANKBAR! Ich habe echt gemerkt, dass mich die letzte Hängerfahrt ungefähr ähnlich traumatisiert hat wie Liam. Ich hatte zwar keine Todesängste (wie Liam??), aber die völlige Überforderung plötzlich in so einer Situation zu sein, und die Schuldgefühle danach, gestattet zu haben, dass ihm das passiert, waren auch schon richtig doof. Ich war dementsprechend ganz schön nervös heute, obwohl ich wusste, dass ich unserer RL 100% vertrauen kann.

Daher habe ich nur zugeguckt, und Liam hat mit Touch und später mit Anfragen über den Strick, sich reingetraut 🙂 ich war so erleichtert und stolz auf Liam ❤

Auch, dass sie kommt für das endgültige Verladen wenn der ‚richtige‘ Hänger kommt, erleichtert so einiges 🙂

Liams Jugend

Ich bin voller Freude und Anspannung mit Liams Umzug und in der Organisation des Transportes beschäftigt. Ich hätte ihn am liebsten jetzt schon im Allergiker-Paradies!*

Zur Therapierung meiner Ungeduld, ein paar Bilder von Liams Jugendjahren. Er war wirklich schon immer ein ganz wuscheliges Pony! ❤

img_4135-kopie328383_261827997206912_261791910543854_746932_1958044087_o

img_6102img_47207-1

img_6112

*ich bin ja Gräzistin/Latinistin, und unterrichte auch Jugendlichen Latein. Beim Übersetzen von Ovids goldenen Zeitalter lesen wir, dass es dort EWIGER Frühling ist. Meine Schülerin so: ewiger Frühling?! Das ist ja Horror für Allergiker! LOL

Im Genick verworfen und meine Hände

p1070890

Also, an diesem Bild(entstanden auch an dem Tag vor kuzem) ist vieles schön, die Zügelverbindung ist zart, das Pferd läuft, ABER er ist im Genick verworfen. Aber ich will eigentlich nur damit sagen: guck mal, meine Hände! Wenn ich die INNERE Hand hochtue, müsste das Problem weggehen, oder?

Herausfinden, was Liam dazu sagt!

Neues und Aufregendes

Liam wird UUUUUUMZIEHEN! Diesmal zu einem Stall, der total schön ist mit Mädels, die total lieb wirken, und der akribisch gepflegt ist! 😀

screenshot-2017-01-08-11-51-30

Okay, ich weiß, das Bild gehört mir nicht, aber… wir posten es mal trotzdem, nur als Anhaltspunkt 🙂

Diesmal habe ich ein sehr gutes Gefühl! 🙂

Diesmal habe ich Hängertraining gebucht 🙂

Diesmal werde ich darauf achten, einen schickeren Hänger mit mehr Comfort für schwierige Pferde zu besorgen

Diesmal ist ganz klar, dass das Pferd sich entscheidet, einzusteigen, oder er kriegt eine Scheißegal-Spritze, aber gehauen wird nicht.

Beim letzten Umzug habe ich ja zumindest eine Sache gelernt – auch wenn der Umzug selbst traumatisch ist, ist es trotzdem auch schon nach wenigen Tagen für Liam von der Lebensqualität her eine deutliche Verbesserung gewesen. Ich hatte soviel Angst, ihn aus seinem vertrauten Umfeld herauszunehmen, dass ich gar nicht einkalkuliert habe, dass er in diesem Umfeld sich alleine und ängstlich gefühlt hat; ich denke so wird es auch jetzt sein: der Hänger ist bestimmt Stress aber hoffentlich nie wieder ein Trauma, und schon bald wird Liam 24h Herdenleben erleben dürfen in einer Allergikerpferdeherde. Er wird hysterisch-hochqualitatives Heu fressen und alles zu viert machen. Jawohl!

Eins der tolleren Aspekte ist, dass ich dann in der Nähe meiner Familie lebe; meine Nichte kann viiel öfter reiten, und weil ich zuhause wohne, kann ich GELD sparen. Und Liam ist teuer! ❤

(noch nie im Blog angesprochen, aber ich promoviere auf eigene Faust – irgendwann wird es eine tolle Karriere geben, aber noch 2 Jahre bin ich beschäftigt mit Promovieren. Für die Promotion muss man nicht JEDEN Tag an der Uni sein, von daher nehme ich Liam mit nach Rheinhessen, denn ohne Liam geht es nicht! ❤ ❤ ❤ )

nur ein bisschen traurig bin ich über die tollen Pferdekollegen, die ich hier gemacht habe… das muss ich mir komplett wieder aufbauen… Pferdemenschen sind verrückt, aber die, die so denken wie du, und dir unter die Arme greifen, wenn du dein Pferd es braucht 🙂 , sind klasse ❤