Liam ist im Sexknast…

Liam hat leider angefangen, WIE VERRÜCKT die kleine Stute zu decken. Und in fairness war die ganze Sache für beide super lustig… nur leider tut das der Stute gar nicht gut, laufend 500kg im Rücken hängen zu haben, und wir haben sie jetzt getrennt –> siehe Titel.

Man merkt ihm schon an, dass das die deutlich schlechtere Haltungsform für ihn ist. In der Herde rennen die alle von Heustation zu Heustation, und haben unendlich viel miteinander zu tun. Hier steht Liam nur rum. Liam, BITTE, du bist kastriert!

ABER abends unter Aufsicht haben Liam und seine Angebetete sich benommen, und vielleeeicht wird ja doch alles gut 🙂 Und Mönchspfeffer kriegen jetzt beide, hoffentlich nimmt das dem ganzen die Spitze…


In Heunachrichten experimentiere ich im Moment mit einer solarbetriebenen Pumpe, um unser Heu richtig nass zu bekommen! Ich finde, irgendwie ist es jetzt noch nicht perfekt, aber es klappt ziemlich gut, und vielleicht schreibe ich mal einen Post zum Thema Allergiker ohne Strom und ohne Wasseranschluss richtig nasses Heu anbapschen…. aber natürlich erst NACHDEM ich die optimale Methode gefunden habe 😀


Und finally fand Liam heute die Pollen nicht so prickelnd – gestern war alles gut, und heute hat er deutlicher gelitten, cf.

Advertisements

Ponypulk

Die Herde findet sich 🙂

Die rote Stute möchte krampfhaft gerne, dass Liam ihr ein Baby macht… 😉 Liam hat heute den Eindruck gemacht, dass es ihn leicht nervt, aber sie sind trotzdem ziemlich süß zusammen 😀

Interessant auch die Herdenstruktur: die rote Stute ist der Oberboss, lässt sich aber von Liam schicken. Der Schimmelwallach ist ranghöher als Liam, und schickt ihn ganz gerne, aber rangniedriger als die rote Stute. Und die kleine weiße Stute kann mit jedem gut, und lässt sich von jedem schicken 😀

Vielleiiiicht kriege ich doch einen grünen Zweig:D

Wir machen jetzt nasser, und Liam kriegt seine Cetirizin, und es geht ihm wieder sehr gut 🙂

Das Gelände ist jetzt arg anders, aber es hat doch auch was. Und laange weiche Graswege!

also, ein TA-Termin muss das ganze noch bestätigen, aber Liam läuft, kann Hügel steigen, lange mit Reiter traben und atmet im Rahmen von dem, was ich als normal empfinde. Und die Nase läuft wieder 😀

Ich bin natürlich immer noch sehr auf der Hut: im Laufe vom Tage trocknet das Heu ja wieder, aber scheinbar ist es echt okay für ihn? Warum, keine Ahnung. Auch mit der Fütterungsmenge habe ich so meine Zweifel, ob er damit hinkommt. Im Endeffekt ist  es 24h Heu, ABER ungedüngt, und die andere Stute, die früher sehr fett war, ist jetzt schlank? Liam macht echt okay Fresspausen, und ist recht schlank, auch durch den Umzugsstress, und wir schauen einfach mal 🙂

Und: Liam ist endlich seelisch angekommen:

 

 

 

 

 

 

 

Liam darf sogar liegen bleiben, wenn die Leitstute kommt!!

Und: wir haben gebastelt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein vorsichtiges: YAY!

Ich kriege keinen grünen Zweig?!

Liams Brochospasmus hat sich verschlimmert; die TÄ sagt, noch 14 Tage warten, vielleicht pendelt es sich ein/entwickelt sich, dann wird man wissen, ob es so weitergehen kann.

Natürlich gibt es keine kleine magische Tablette. Die Welt möchte wirklich nicht, dass ich gepflegt, mit Mitpferdemädels mein Pferd halten kann; nein, ich werde alleine, weil kein anderer so ein empfindliches Pferd hat und sich das antun möchte, mit bis zu den Ellbogen nassen Ärmeln Heu anbapschen. Es ist ein Fluch, und dabei ist Liam so wunderbar?! …

 

Man lernt NIE aus?!:)

Also, von einem Tag auf den nächsten war Liams Befinden umgekippt; der gute war völlig am Schnaufen, Bauch pumpt, die Nüstern waren permanent offen (Kondition war aber noch okay, Rotze kam bei Bewegung raus)

img_1536

Pardon the pun – ATEMBERAUBEND

Ich habe natürlich die Krise bekommen, was soll ich jetzt machen?! Am Abend war die Situation weniger schlimm, aber DANN hat meine neue Stallbesi den Vorschlag gemacht, ihm doch mal versuchshalber eine Cetirizin zu geben; das ist ein Antihistaminikum, das für Pferde zwar nicht zugelassen ist, aber das BOMBE funktioniert hat!

Am nächsten Tag hat Liam eine 180° Wendung gemacht, und sich seinen Platz am Heutisch erkämpft… jetzt, zwei Tage später, gar kein Schmodder in den Augen und der Nase, ein völlig normal atmendes Pferd!!?? EINE kleine kostengünstige Tablette, in einer super niedrigen Dosierung, macht das für Liam? Die ansetzt, BEVOR der Körper auf Hochtouren läuft, um bescheuerte allergische Reaktionen in Gang zu setzen?! Jetzt werden mal einige Studien zum Thema durchgewälzt, eine Dosis mit der neuen TÄ ausgedacht, und nächsten Winter ein Blutbild gemacht!

Ich bin echt hin und weg. Liams Allergie hat Freundschaften zerstört! Liams Heustauballergie war immer ein Kreuzzug, den ich fast alleine austrage, wo man allen erklären muss, wie Pferdi es braucht, und wo man wie und in welcher Windrichtung zu Liam Heuaufschütteln oder Rauchen oder xy darf. Dafür muss man echt eine sehr liebe Freundin sein, um diese extreme Besorgtheit, die bestimmt manchmal streng oder korrigierend ist, hinzunehmen. Und jetzt, eine kleine Tablette, und puff! Pferd ist normal?! Und dieses Heu wird nur gegossen!

Den Tipp hätte ich gerne vorher gehabt, aber siehe Überschrift: man lernt NIE aus! 😀

Jetzt ist Liams neue Baustelle sein Sozialverhalten, jetzt ist nix mehr mit nervös um die Ecke lugen sondern eher einen netten Platz an der Rangfolge erklimmen… mal gucken, wenn sich das gelegt hat, DANN sind wir angekommen! 😀

img_1551

Also ich schwöre man kann alle Rippen fühlen?!