Mitgefangen, mitgehangen

Haha, grade sind die Pferde unbeschreiblich kompliziert!

Ich habe ein Pferd (Momo), der ruhig stehen soll mit einem ein bisschen dicken Bein, für den ich den Trail geschlossen habe… der sich aufregen würde, wenn Liam weggeht…

Dann habe ich ein Pferd (Liam) der GANZ dringend Gewicht verlieren muss, und dem Bewegung UNSTERBLICH gut tun würde. Eine radikale Diät zieht mir die Schuhe aus, weil ich so viel Angst vor der Robinie habe. Er hat schon seit Monaten sehr weiche Äppel und Kotwasser, noch bevor wir hierher gezogen sind, aber vielleicht isst er ja doch Robinienblätter mit… unser Heu hat aber auch einen hohen Anteil an Lignin denke ich…

Also habe ich Liam heute ein bisschen auf dem Paddock geritten, ist gut gelaufen 🙂 Ich habe gemerkt, dass mir Platzarbeit DOCH fehlt, und dass der Paddock doch ein bisschen zuviel Gefälle hat…..

Natürlich fand Momo, dass man da mit laufen muss, und jedesmal, wenn er einen Satz macht, oder mit dem Bein stampft, kriege ich die Krise…. 😦

Von Montagspferdchen, Paddocktrailerkenntnissen und Diäten

Haha, Momo tut das ‚Mo‘ in Montagspferd! 😀 Nein, Spaß beiseite, ein richtiges Montagspferd ist er KLOPF AUF HOLZ BITTE UNIVERSUM nicht, aber er ist RICHTIG schwer zu feintunen. Die Lunge ist das geringste Problem, und dabei ist das seine Hauptmacke.. 😉

  • Wir hätten da das Bein, das nach Normal-geritten-werden wieder bisschen angeschwollen ist, und die Wunde ist wieder aufgegangen, und jetzt, dass die Wunde offen ist, ist das Bein wieder schlank…
  • Dann das Ekzem am Bauch, wo jetzt fast alle Haare ausgefallen sind. Und dann hat er sich prompt den Ellbogen beim Sattelgurt eingeklemmt, und konnte keinen Sattel tragen… 🙂

Frei nach dem Motto: lebst du noch oder SCHMIERST du schon? Nicht neidisch sein! 😀 (Bild 1: Haarausfall im Bauchlatz, Bild 2: fantastisches Bein und Bild 3: unsere Schmierkollektion)

Liam währendessen ist völlig pflegeleicht aber sehr gut beeinander 😦 und ich habe Angst, dass wenn ich sie zu sehr knapp halte, dass sie die Robinienblätter fressen, und Liam wieder Durchfall bekommt… währenddessen ist die Sache mit der automatischen Heufütterung unbeschreiblich frustrierend, und ich weiß gar nicht mehr, ob das funktionieren wird…

Desweiteren wird der Trail doch erweitert – die Pferde haben den Trail etwas zu gut angenommen, und der Boden sieht schon nach kürzester Zeit tot aus, und wird noch dazu als Klo missbraucht… *rolls eyes* 😀


Und wer so weit gelesen hat, wir waren reiten, aber die Hufe waren wohl zu kurz geschnitten… 😦 das ist das erste mal, dass Liam geautscht hat, und es hat keinen Spaß gemacht…unser steiniges Gelände hilft da wenig, und es ist unangenehm, meiner Reitbeteiligung, die das Gelände besser kennt, zu erklären, dass ich eigentlich nur den einen guten Weg in den Wald nehmen will, und die Pferde nicht beschlagen haben möchte…


Und finally 😀 Die Pferde sind so super harmonisch, und hängen sehr aneinander. ❤

 

Meine Pferde kreiseln jetzt auch ein bisschen

Das hier ist wahrscheinlich der kleinste Paddocktrail der Welt, aber die Steigung von der Weide hat die ganze Sache ein bisschen schwieriger gemacht… und bis jetzt bewegen sie sich wirklich trotzdem mehr!

Die Stromversorgung vom inneren Zaun habe ich effektiv aber…. vermutlich nicht so elegant gelöst 🙂


in anderen Nachrichten haben die Hüs ihre Käsefüße gemacht bekommen (links Momo, rechts Liam). Die Hufe sehen SO anders aus als mit unserer alten Hufbearbeiterin (viel mehr weggenommen), aber die weiße Linie ist viel besser geworden mit dieser Bearbeitung, und er läuft trotzdem gut. Wie sich das entwickelt werden wir sehen, aber ich bin mal gespannt.. 🙂

Halbherzige Diät…

und: das Bein ist wieder gut: ein Mega Bobbel, aber die Sehnen sind trocken, und die Wunde ist geschlossen.

Meine beiden

Meine beiden. Dick und doof. Mein Großer und mein Kleiner. ❤

Momo hat aktuell einen Einschuss,* und TROTZDEM fühle ich mich mit den Pferden sensationell entspannt und zufrieden. (*er lahmt nicht, aber das Bein ist unverändert dick gewesen, jetzt probieren wir mal wieder Flunidol….. Ich wette, Liam hat ihm eine geklebt, und ich kann ihm noch nicht mal einen Vorwurf machen! Momo kann für ein rangniedriges Pferd ganz schön verpeilt in Liams Hinterhand reinrempeln……)

Ich habe ein bisschen gebraucht, um mein neues Pony ins Herz zu schließen. Auch die Situation mit dem Stall in Eigenregie hat mich stärker gefordert, als ich dachte. Aber ich kann jetzt sagen, es fühlt sich gut an 🙂 Sogar unsere TÄ fand den Stall super schön 🙂

Momo ist ein anhängliches, liebes Pferd, der es sehr lieb mittlerweile toleriert, von mir eingecremt und gesattelt zu werden. Er läuft mir manchmal wie ein Hund hinterher; er weiß, wie ein Clicker funktioniert, zumindest in den Grundzügen, und ich finde ihn ganz süß mittlerweile 🙂

Siehst du? Liam und ich machen Führtraining, und Momo, der nur ansatzweise in der blauen Halsdecke zu erahnen ist, kann sogar grasen. Mittlerweile können wie sogar aus Sichtweite gehen, und ein kurzer Spaziergang ist bestimmt bald drin 🙂

Er ist sehr stark auf Liam fixiert, und trennen ist wohl eher schwierig, aber man kann schon ein bisschen außer Sichtweite mit Liam arbeiten und er dreht nicht völlig durch, und ich bin mir sicher, dass das noch wird 🙂

Liam kann ihn extrem gut leiden :3 ; ich stelle ihnen zwei oder mehr Futterstellen zur Verfügung, aber Momo möchte fast immer bei Liam fressen. Liam toleriert das mal mehr, mal weniger, aber sie sind ein Dreamteam in der Mache 🙂

Was mich auch positiv überrascht, ist dass Liam es gut trennen kann, mit wem ich clickere. Er lässt uns fast immer in Ruhe, wenn ich Momo den Bauch einschmiere… manchmal macht er einen neidischen Eindruck, aber eigentlich sind sie zufrieden.

Spaziergänge zu dritt klappen viel besser, sind aber immer noch nicht wirklich entspannend….

In anderen Nachrichten, nichts ist so tragisch und bemitleidenswert wie ein Highlander auf Diät:

Von vorne sieht man es noch besser: Liam es tut mir so leid…..

.