Zero Tolerance Policy

Ich habe gerne Ponies, die lieb sind, so lieb, dass es nicht schlimm ist, dass sie nicht perfekt erzogen sind… so wie Liam. Liam war in seinem Leben schon oft heftig und unter der Gürtellinie, aber nur weil er Panik hatte, oder weil er etwas partout nicht wollte. Es würde ihm im Traum nicht einfallen, generell aggressiv gegen einen Menschen zu sein.

Klar gibt es auch solche Ponies, aber die brauchen dann Besitzer, die Lust haben, laufend dem etwas entgegenzustemmen.

Momo ist ja doch kein Kinderpony, und nicht nur wegen des Gurtzwangs. Hier sind so die 3 Momente grundloser Aggression:

  • Meiner Nichte, die ihn respektvoll gefragt hat, ob sie ihn streicheln darf, hat er einfach drohend die HInterhand hingestreckt und die Ohren angelegt. Danach bisschen Rückwärtsrichten und Hinterhand Verschieben gemacht, dachte es ist okay.
  • beim Inhalieren mit Liam hat Momo einmal völlig grundlos gedroht. Ich wusste nicht, ob das gegen mich oder Liam war, fand das auch bescheuert, weil er ja bei uns stehen wollte, und hab ihn weggeschickt.
  • heute. Habe eine Stelle am Bauch Nähe Schlauch entdeckt, die total viele Haare verloren hat, und bin mit der Bürste drüber, um zu sehen, ob es Pilz ist. Momo droht, ich nehme die Hand weg, weil ich finde, dass erst mal er ja sagen darf, dass er es unangenehm findet. Und NACHDEM ICH GAR NICHT MEHR DRAN WAR beißt er mir ins Ohr. Also mach ich ihm Beine 😦 , und nach mehreren Runden von strammen Trab kann man ihn überall anfassen und schrubben 😦

Das ist einfach nicht die Sorte Pferd, die ich haben will. Ich will 2-3 x die Woche reiten oder Gassigehen, Tricks machen, und ansonsten im Stall werkeln. Momo braucht wesentlich mehr Bespaßung und wesentlich mehr Strenge. Und ich wollte eigentlich ein KINDERpony. Momo ist ein Terrier, und ich wollte einen Labrador…

Wir werden sehen. Wenn er in einem Monat noch immer so ist, dann schaue ich vielleicht nach einem neuen Platz 😦 . Das ist furchtbar zu sagen, aber die Pferdehaltung ist schon masochistisch genug (=nie genug Geld oder Zeit, immer geht etwas kaputt oder wird jemand krank), dann sollte ich das Pferd wenigstens leiden können…. 😦

 

Advertisements

Momo buckelt

Momo hat da eine kleine aber beschissene Eigenart: er buckelt. Sie ist besonders schlimm, wenn er längere Zeit nicht geritten wurde, und er dann plötzlich viel und schnell galloppieren darf. Also schildere ich mal, was hier so alles schief läuft, und versuche hier Klarheit zu kriegen:

Wir reiten normalerweise 2x pro Woche aus. Über Weihnachten konnte die RB eine Woche nicht, und Momo wurde nicht gallopiert, sondern nur Schritt mit wenig Trab. Der nächste Ausritt war Momo nach dem ersten Galopp völlig kirre – buckeln hielt sich in Grenzen, war aber deutlich da – nur nicht so, dass ich es gefährlich fand. Davor war er völlig okay. Zu dem Zeitpunkt hatte ich Klartext mit der RB geredet – direkt volle lotte auf der Galoppstrecke angaloppieren ist ein no go, volle lotte ist gestrichen etc.

Dann dachte ich aber, es ist okay, und ich habe die Sache nicht mehr so eng kontrolliert /nicht mehr so streng Vorgaben an die RB gemacht… Bin dann wieder reingerutscht in die Denke, die ja auch bei 99% aller Pferde, die ich kenne, stimmt: einmal kontrolliert die Sau rauslassen ist okay und macht auch mal Spaß, und dann kommt das Pferd zur Ruhe. Leider ist Momo NICHT so.

Dann hatten wir wieder diese Woche eine Woche, wo Reiten im Galopp ausfiel. Ich fand das okay, dass Momo galoppiert, auch länger, weil normale Pferde funktionieren so … an dem Ausritt hat er fürchterlich gebuckelt, und es wurde immer und immer schlimmer, mit jeder neuen Galoppstrecke. Nach 2 h Ausritt in allen Gangarten ist ausgeschlossen, dass Momo noch ‚zuviel Energie‘ hat. Jetzt muss ich wieder streng sagen: der erste Ritt nach 1-Woche-weniger-Arbeit wird nicht galoppiert. Es werden keine Strecken lange galoppiert, bis er über viele Wochen brav war.

Soweit klingt die Sache ja super stimmig und alle würden wahrscheinlich sagen, Recht hast du! Das ist stimmig und du musst der Sache den Riegel vorschieben, bevor was passiert oder das Pferd unrettbar verritten wird! Hier sind die Sachen, die das schwer machen:

  1. ich habe in letzter Zeit eine bemerkenswerte schlechte Quote, mein eigenes Pferd (=Liam) zu handeln. Ich habe Liam einige male aus schierer Unachtsamkeit verloren… aber ich ARBEITE auch dran, und probiere neue Sachen, wenn das erste immer wieder nicht funktioniert.
  2. ich war ein paar Tage vor Momos Megabuckeltag unterwegs für 2 h; Momo als Handpferd, und Momo und Liam waren auf ZACK (das war der im zuvorigen Post angedeutete klare Tag 🙂 ); Momo hat sich auf der ersten Galoppstrecke buckelnd davongerissen, weshalb ich auch ausschließe, dass es um Schmerzen geht, wenn er buckelt; glücklicherweise (?) hat er sich gleich auf den Strick getreten, und ich habe ihn eingesammelt mit dem Versprechen an mich, ein Knotenhalfter zu besorgen… aber nach der ersten 3/4 h wurden beide Pferde ruhig, und wir konnten jede Galoppstrecke normal im Schritt oder Zockeltrab bewältigen. Also: auf der einen Seite ist Momo von Natur aus sehr lauffreudig und quirlig, und auch unartig; auf der anderen Seite: Ruhe macht Momo ruhig, Galoppieren macht das Pferd unruhig, nicht müde. Ganz einfach.
  3. diese Unart hat definitiv die längere Galoppierpause im Hintergrund, und dieser Zusammenhang will ich nicht bestreiten; am Tag direkt nach dem Buckelritt war Momo in allen Gangarten brav (aber ich habe die Sache auch mit Adleraugen beschränkt).
  4. Gegen all diese Theorien spricht, was die RB sagt und fühlt: dass ganz, ganz, ganz langes Galoppieren bis an seine Grenzen ihn auch ruhig und zufrieden macht, wie wieder auf dem Ausritt, auf dem ich Liam verloren habe. An dem Tag hatte er aber nicht die lange Stehpause fällt mir ein, und dieses Argument fällt daher eigentlich weg als Anekdote, die dafür spricht, Momo mega lange galoppieren zu lassen.

Es reicht. Ich habe mich gestern ertappt, wieder mir Verkaufsanzeigen durchzulesen, wo ich das allererste Mal gedacht habe, seit ich Momo habe: du musst Momo nicht behalten 😦 es gibt freundliche, relaxte Kinderponies auf der Welt… und dann hab ich mir gedacht: der erste Schritt ist, klar zu sagen, wie er geritten werden soll. Und dann sehe ich weiter 🙂 

Hat wer vielleicht eine Meinung…?

BREAKING NEWS

Vorab entschuldige ich mich für die miserablen Fotos; ich weiß auch nicht, sooo schlecht ist meine Handykamera auch nicht!! Ich glaube es ist tatsächlich, weil alles feucht ist – meine Tasche, meine Handschuhe… ich nehme das Handy aus der Tasche und reibe die Kondensation von der Linse, und so sehen die Bilder dann aus. WETTER ICH HASSE DICH!!!

In aktuellen Nachrichten geht es den Ponies okay aber nicht blendend.

Momos Pilz sieht scheiße aus (das Fell ist aber auch teilweise geschnitten, damit die Creme auch wirklich auf der Haut landet. Mit dem langen Winterfell war das Eincremen ineffektiv, weil ich gar nicht sehen konnte, was das Problem ist; es sieht ja alles bestens aus, bis eine Stelle Haut und Haare abplatzt… er kriegt Zink und MSM (nicht gleichzeitig) und wir sehen, wie es sich entwickelt. Momo kriegt gleich auch seinen eigenen Post!

Liam  hat seit dem Inhalieren kaum geblähte Nüstern im Stand, und das nenne ich einen Erfolg! Das Wetter ist ja exakt Liams (und mein) Kryptonite…. Reiten und so geht trotzdem nicht, aber okay… ich kann damit zufrieden sein, dass es so in der Ruhe positiv ist, und ich weiß, dass der Schleim nicht einfach produziert wird und dann da sitzt, sondern ich krieg ich ihn wieder genauso schnell raus 🙂 . Und es gab tatsächlich einen Tag mit blauen Himmel, wo Liam auf 180 gedreht war! So genießt Liam statt Ausreiten Spaziergänge mit Wellness Beauty Einlagen.

Man kann einen Hochdruckreiniger in Verbindung mit einem Wassertank mit Regenwasser benutzen! Whaaaat?!

In stallischen Nachrichten habe ich mir vorgenommen, jedes Wochenende mir ein Stallverschönerungsprojekt vorzunehmen. Ich hatte ein Wochenende die Plane neu gehängt, eine neue Stufe auf dem Trail befestigt (sieht man ganz vage im Hintergrund von dem Kunstrasenbild) und unten seht neue Projekte – Zaunreparatur, neues Schild, Kunstrasen neu verlegt mit neuen Bodenanker und gereinigt! All diese Projekte klingen klein und manierlich, aber besonders Plane und Zaun haben viel, viel Zeit und Kraft in Anspruch genommen.

 

Und ich habe den Zaun repariert!

 

ein super cutes Schild angebracht!

Eine kleine Umfrage

Habe gerade diese Umfrage gesehen, und fand, dass die rein zuufällig perfekt die jetzige Situation wiederspiegelt, und wollte die daher nicht vorenthalten 🙂

 

1. Heute ist es mega windig, vorhergesagt sind Sturmböen von bis zu 88km/h . Macht dir der heutige Sturm Friederike mehr Spaß als Burglind?

a) Kann mich nicht entscheiden, beide mega toll                           ☐

b) Ja, weil Friederike hat bis jetzt noch nichts kaputtgemacht       ☑

2. Heute macht die Robustpferdehaltung Robustbesitzerhaltung

a) richtig viel Spaß                                                                           ☐

b) weniger Spaß                                                                              ☑

c) gar keinen Spaß                                                                           ☐

3. Für diejenigen, die b) angekreuzt haben, welche Faktoren haben den Spaßfaktor für dich gerettet? Hier sind mehrere Antworten möglich:

Schmodder 🙂 ; geblähte Nüstern sind da aber gar nicht soo oft!

a) Liam geht es dank Inhalieren verhältnismäßig gut                       ☑

b) Momo war heute zickig                                                                                    ☐

c) Momos Hautpilz wird nicht schlimmer, und ich habe einen Plan                ☑

d) Der Sturm ist noch nicht vorbei, und es fehlt nicht viel, und ich muss schon wieder eine Plane kaufen und aufhängen… und eigentlich habe ich das Gefühl, dass hier Plane schlichtweg nicht das richtige ist!                                                  ☐


Klar weiß ich:  unser Sturmproblem ist für uns wahrscheinlich nur eine Unannehmlichkeit (klopf auf Holz etc); der Sturm hat schon viel viel Schlimmeres heute verursacht, und ich hoffe wirklich, dass es bald für alle vorbei ist!

Ummmm….

…ich habe heute schon wieder Liam ‚verloren‘.Momo und Liam sind getrennte Wege gegangen, und Liam alleine im Gelände ist doch kein Problem……. dachte ich!

Es geht ihm von der Lunge besser, also yay 😀 (hätte ich NICHT erwartet, heute war es ja total diesig und das setzt ihm immer zu), aber er ist mir entwischt 😦 . Er hat Momo gesucht, aber nicht besonders gut, weil er in die falsche Richtung los ist und auch Zeit zum Buckeln hatte……………

Ich kann noch nicht mal sagen, er hätte sich losgerissen, dafür habe ich ihn nicht gut genug festgehalten… an dieser Stelle würde ich gerne einen traurig-beschämt-irgendwie amüsiert – und GANZ nachdenklichen Smile einfügen.

Das werde ich bessern!!!

Und es geht Liam besser…. 😉

Ein schöner Tag..

…aber offensichtlich nicht heute! Heute ist das Wetter deutlich bäh, und Liam hat mir den Topf nur so um die Ohren geworfen. Jetzt mit dem Wetter ist die Atmung leicht zu schnell und die Nüstern leicht geweitet (17 Atemzüge/min im Gegensatz zu Liams Normalwert 11/min) und das Inhalieren ist ihm deutlich unangenehm… auf der anderen Seite kommt aber gut dünnes weißes Sekret raus, und er war richtig forsch auf unserem Spaziergang durch den Ort 🙂

Momo schnoddert auch rum, war eher ruhig heute, aber hat sich ansonsten von Silvester erholt 🙂

Ich so: say cheese! Die Pferde so: nö 🙂

Ich so: say cheese! Mein Handy so: nö.

 

Burglind, LASS ES

Burglind, ein Sturmtief (?), hat mir meine Plane geschreddert. Zuerst ein bisschen wie unten auf dem Bild, und dann richtig.

Dann, als ich die neue Plane befestigen wollte, hat Burglind mir wieder das Leben zur Hölle gemacht. Hoffentlich hält die neue Plane GANZ lange, weil ich hatte bei der Aktion heute selten mehr Spaß gehabt. 

Fertiggeworden ist es dann im Dunkeln, daher (noch) kein Bild. Das Blau ist gewöhnungsbedürftig, aber sieht hoffentlich morgen schön gepflegt aus 🙂