Learning Curve and Problemsolving…

Gott segne meinen kleinen Stinker (=Momo), ich kann noch nicht mal sagen, dass er böse war – aber er hat seine Reitbeteiligung abgeworfen 😦 . Wir waren auf ‚unserem‘ Platz ebenen Wiese, und ich habe gerade Liam angefeuert, mal ein zwei Galoppsprünge zu machen – und Momo dachte, bei der Gelegenheit mache ich mit. Es ist niemand ernsthaft verletzt worden, ich habe ihn danach zur Sicherheit selbst eine Runde geritten, wo ich erneut festgestellt habe, dass Momo nach meinen Maßstäben fast nichts kann – er kann noch nicht mal um die Kurve traben. Er kann nicht den Rücken hergeben, hängt auf der inneren Schulter… die RB hat ihn auch wieder geritten, und er hat das brav gemacht, aber….

(und ich sitze jetzt gerade am PC und atme tief durch bevor ich das schreibe, aber…)

er braucht SO viel Input. Heute habe ich eine Stunde auf dem Platz mit ihm Genicklockern, Schulterverschieben und ohne Kopfschütteln antraben geübt. Es hat schon Spaß gemacht, entweder ich bin viel besser geworden seit meinen Anfangstagen, als ich Liam eingeritten habe (hier), oder Momo ist viel talentierter als Liam in seinem Körpergefühl (oder beides), aber im Schritt mit viel Führung kann er es nach einer Stunde kurze Stücke ganz gut. Antraben hat einmal sogar geklappt in Stellung… ich hoffe, ein besseres Körpergefühl, gepaart mit besseren Möglichkeiten, Übermut zu zeigen, und eine gewisse Desensibilisierung werden ihn weniger reaktiv machen. Früher sollte er auf kleine Körpersignale schnell Richtung und Tempo ändern können. Ich hätte ihn gerne etwas weniger reaktiv und etwas mehr selbstständig-mitdenkend-bedacht…

Bei Liam kommt was grade an Schnodder raus, hier wäre Inhalieren und Bewegen auch wichtig gewesen, und ich habe es nicht geschafft … 😦

Die Schattenseite: als es heute abend dann Zeit wurde, Liam zu inhalieren, hab ich mich entschieden, dass ich jetzt einfach keinen Nerv mehr dazu habe, und es Liam sicher nicht umbringt, einmal nicht inhaliert zu werden.. und auch sonst habe ich einmal heute zu Liam rübergeguckt und gedacht, dass ich das hier viel lieber mit Liam machen würde…

Im Moment finde ich fast, ich schulde es weniger Momo und mehr meiner sehr lieben Reitbeteiligung, alles Mögliche zu tun, um ein sicheres Reitpferd in einem sicheren Reitumfeld zu kreieren. Für die nähere Zeit werde ich mehr Zeit in Momo investieren, aber auf Dauer werde ich nicht zulassen, dass Liam die zweite Geige spielt, oder der Rest meines Lebens völlig geopfert wird…

 

Ein Gedanke zu „Learning Curve and Problemsolving…

  1. Pingback: Von Soloausflügen und lieben Ponies | Hunnenpony

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.