Die wilde, inkompetente Reise nach Jerusalem durch den Vingert oder warum Parelli NICHTS ist für Liam oder der längste Blogposttitel ever – #Guiness Book of Records-worthy…

Wir erinnern uns ja noch alle an Liam, oder?:D Tut keiner Fliege was zu leide, ruht in sich und weiß genau, wann mit ihm empörend umgegangen wird?

Ich habe vor einem halben Jahr angefangen, mit Liam anders umzugehen, was das Grasen angeht. Statt zu fragen und hochzuziehen und zu clickern (was kaum funktioniert hat), habe ich versucht das Problem zu lösen, wie Momos Vorbesitzerin das Problem gelöst hat – mit konstant steigernden Druck ihn zu ‚zwingen‘, den Kopf hochzunehmen. Bei Momo funktioniert das ganz gut (wenigstens eine Sache bei Momo, die funktioniert, aber das ist ein anderes Thema…. :S 🙂 ))

Das hat auch nicht funktioniert. Liam hat IMMER gewartet, bis der Druck so stark war, dass ich es sehr grenzwertig fand. Auch wenn ich kurzzeitig erreicht habe, dass er fein reagiert (weil ich ausreichend ‚Streng‘ davor war) hat der Effekt nie gehalten. 😦

Bin ich dumm?? Ich WEIß doch, dass man Liam zu nichts zwingen kann! Und ich habe es viel zu lange mit dieser Methode probiert…Mal abgesehen davon: das ist ja nicht unbedingt das Zusammensein, dass ich mir als ideal vorstelle…

Weil jetzt haben wir ein brandneues Problem: Liams tollen Abenteuer ohne mich durch den Vingert. Liam schlüpft an mir vorbei, während ich grade am Saubermachen bin, und lässt sich dann nicht einfangen. Und er ist viel, viel schneller als ich, und es geht mir mega auf den Trichter. Und jetzt, dass er’s raus hat…. wird er das bestimmt nicht vergessen…

Jetzt habe ich mich entschieden, eine Schleuse zu bauen (die ich dann nicht, nachdem ich von dem ganzen Durchschlüpfen genervt bin, dann einfach auflassen kann nach einer Weile…) Und ich werde ewig irgendwie durch 1000 Tore schlüpfen müssen auf dem Weg von und zum Heu, Misthaufen, Auto etc…..

Naja… ist ja auch meine dumme Schuld!!! 😀 Sorry Liam, ich hab da echt Mist gebaut, obwohl ich es besser hätte wissen müssen!

(PS der Boden war gefroren – wir haben nichts kaputt gemacht …. 🙂 )

5 Gedanken zu „Die wilde, inkompetente Reise nach Jerusalem durch den Vingert oder warum Parelli NICHTS ist für Liam oder der längste Blogposttitel ever – #Guiness Book of Records-worthy…

  1. Sein Blick… „Ich weiß, dass ich gerade was Dummes und Unerwünschtes tue. Aber ich bin ja eigentlich ein Engel!“ xD Den Blick kenne ich zu gut -.-

  2. Klingt als würdest du von meinem schreiben, wir haben immer noch nicht die richtige Methode gefunden ihm vom Fressen abzuhalten. Bei zu viel Druck wird er blöd und versucht sich loszureißen etc. und bei zu wenig bekommt man den Kopf nicht hoch… Also ich bin gespannt wie es sich bei dir entwickelt.

    • Es ist schwer… wir haben halt so unterschiedliche Interessen!:D Aber ich habe mich für die nächste Zeit entschieden, ihn fürs Hochholen zu belohnen, und es so zu machen, wie die letzten Jahre… das bedeutet ein mehr oder weniger festes Genick und ab und zu Frust, aber ich hab dann doch lieber irgendwann mein chilliges Pony wieder, den ich auf jeder Wiese parken kann… ob Liam und ich da jemals eine Abmachung finden, die für alle funktioniert…. also, wenn du den heiligen Gral findest für deinen, schreib mir mal!:) LG

  3. Pingback: Heute haben wir uns was GEGÖNNT | Hunnenpony

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.