Es gibt eventuell einen Vorteil, mit 2 Pferden zu clickern

Bis jetzt empfand ich es ausschließlich als schwierig: ironischerweise ist Momo mein wesentlich leckerligeilerer Schüler, und ich komme kaum dazu, mit Liam zu clickern, weil Momo ist DA, im WEG, hyyyyyyyyypermotiviert. Statt mit Liam was zu machen, bin ich eigentlich dabei, Momo beizubringen, 2 m entfernt zu parken…

Auch beim Gassigehen fand ich es lange schwierig: wie markiere ich das Verhalten von einem Pferd? Wie verhindere ich, dass das andere Pferd in der Pause anfängt quatsch zu machen?

Dann auch die Tatsache: warum ist Liam so stumpf geworden beim Clickern? Zu wenig und konsequent gemacht oder einfach ein Fall von: er geht unter mit Momo, dem eifrigsten Pony des Universums (im Gegensatz zu Liam, dem ich-muss-manchmal-warm-werdensten Pony des Universums…?)

Soweit, so gut. Mittlerweile habe ich einige Methoden erarbeitet: um zwei Pferde in eine schöne Führposition zu holen, strecke ich die Hand vor mich und sage Touch, und clicke erst, wenn beide Pferde das machen. Auch beim Rückwärtsrichten vor dem Füttern müssen beide rückwärts, bevor es einen Click gibt. Ob sie verstehen, dass sie als Team geclickert werden? Ich glaube…?

Gefüttert wird immer das Pferd zuerst, dass die optimalere Kopfhaltung (=weg von mir) hat.

Letztens: Liam gafft und will sich nur die Pferde angucken und nicht weiter. Aber dieses mal habe ich Momo einfach nur Click plus reinforcement non stop gemacht, und Liam eingeladen. Liam hat eeeeeeeeewig gebraucht, um etwas neidisch zu werden, aber ich fand das ist ein Breakthrough, wie ich fortfahren möchte. Gut, dass ich Momo auch Leckerlis geben kann so viel ich will, ohne dass er zunimmt 🙂 . Hoffentlich kann ich durch Futterneid meine Diätleckerlis in Liams Augen etwas aufwerten 🙂

Und: ich werde versuchen, genau zu beobachten: macht es Liam wach, wenn er sieht, was er bekommen könnte? Oder doch traurig, und in dem Fall wird das Kleine Schwarze einfach mal abgesperrt, damit Liam zum Zug kommt 🙂

 

Advertisements

Halsdecke, wie man es nicht machen sollte

 

Momo hat seine Decke in mehrere Teile zerrissen, übrigens dieselbe Decke, dir wir vor vielen Jahren genäht hatten… aus diesen Deckenteilen musste ich dann das Schnittmuster rekreieren…

die Halsdecke passt nicht perfekt, sie ist zu knapp… 😦 aber so weit, so gut, noch ist sie ganz, und die Farbe finde ich gut 🙂

Hier also NOCH MEHR was ich gelernt habe: für ein Pferd von 1,35m braucht man 1,5 x 2m Stoff, ansonsten ist es zu knapp. Und: Ripstop Nylon sollte mindestens ca. 40gr/m2 sein, und kalandriert sein oder IRGENDWAS, damit der Stoff etwas halt hat 😀

Letztens haben wir alle etwas gelernt <3

… und ich war ganz begeistert! 😀

Letztens war meine Nichte wieder da, um Pferdis zu tüddeln etc, und sie hat gefragt, ob sie Momo reiten darf. Und er war so lieb und entspannt, und ist so schon seit so langem, dass ich dachte: wir putzen mal und satteln, und gucken, was er sagt, und wenn er irgendwie pissig wirkt, dann schwenken wir um.

Momo war so gnädig!! ❤

So sieht ein zufriedenes, zuverlässiges Pony aus, gelle? 😀

Hier kommen wir zu den Sachen, die wir uns gegenseitig beigebracht haben 🙂 :

Momo

  • …hat mir beigebracht, dass er ohne Gebiss mit Halfter VIEL besser läuft.
  • … hat mir beigebracht, dass für ihn die Stricktechnik nicht funktioniert, und an diesem Tag war er durch seine Grasattacken dann fast ungenießbar. Also zurück zu Parelli, und siehe da: Momo ist gleich prima reitbar 🙂 …. jetzt hab ich halt 2 Pferde, die halt so zwei ganz unterschiedliche Bedienungsanleitungen brauchen…. ist okay! 🙂

ich habe meiner Nichte beigebracht,

  • Schenkel- und Gewichtshilfen, und die lange Seite hoch zu traben
  • das Küssgeräusch, dass Momo vom Grasen abhält versus das Clicken für den Keks

und MIR hat meine  Nichte beigebracht:

  • wie ich meine Clickertechnik verfeinern muss! 😀 Ich gebe da so fröhlich Momo fürs Hochkommen einen Click+Keks, und dann fragt meine Nichte so: Helen, lernt er da nicht das falsche, und fängt dauernd an, nach unten zu ziehen, damit er beim Hochkommen was kriegt? Und ich so: Uuuuuuuups…  GUT MITGEDACHT, jaaa, so SOLL man es machen, ich mache es gerade tatsächlich falsch..

Da war ich aber mächtig stolz auf meine clevere Nichte! 😀

Luftfeuchte: 70%

Wer hier mitliest, weiß, dass ich finde, dass die Sonne aus Liams Arsch herausscheint. Ja, ich möchte ihn manchmal umbringen (nicht wirklich) und etwas mehr Erziehung und weniger Halsstarrigkeit würden ihm guttun, aber so Grundeinstellung: Liam ist der Beste.

Heute hat eine Bekannte Liam geritten, weil meine RB im Urlaub ist und ich kein Bock hatte, alleine zu reiten, und auch Bock hatte, mal an Momos Grasmanieren und Buckeln zu arbeiten.

Aber die Luftfeuchte war richtig hoch, zumindest für Sommer, und Liam war okay-aber-kein-Flitzer-und sichtlich-nicht-100%….

Ja, mein ‚dummes Pferd‘ bleibt stehen, wenn er schlecht Luft kriegt, und egal wie sehr du das Pferd maßregelst und für verzogen hältst (was er auch ist! Nur heute war das nicht das Problem!), mein ‚dummes Pferd‘ IST SCHON IM SCHRITT nicht in seiner Komfort-Zone.

Das machen wir nicht noch mal!!!

1 Jahr Momo! 10 Jahre Liam! 1 Jahr Eigenregie!

Also, alle Werte sind nur ungefähr, aber ich bin sehr happy über alles!

Liam und Momo mögen sich ❤ ich liebe die Ponies ❤ und ich liebe den Stall und an fast allen Tagen die Eigenregie! 😀 ich mag meine Verpächter und meine liebe RB, die geblieben ist, obwohl Momo ne Weile ein schwieriges Ar***loch war und ich dementsprechend mehr kontrolliert und weniger erlaubt habe! Ich bin so froh, gleich 2 seriöse Heuquellen zu haben! Und ich füttere Heu, das ich selbst mitgeerntet habe, das hygienisch und Diät-technisch und arbeitsergonomisch der Hit ist!

Klar läuft nicht immer alles rund, ist auch jedem klar, der diesen Blog liest… 😉 es gibt immer noch viele Sachen, die ich in Angriff nehmen muss oder auch an mir selbst in Angriff nehmen will, aber nach einem Jahr hat es sich SOWEIT KLOPF AUF HOLZ BITTE BLEIB SO eingependelt und sich als die richtige Entscheidung erwiesen 🙂

Wir haben ein Prophetenproblem

Oder haben wir ein Bergproblem? Keine Ahnung, wie meine Metapher so ganz detailliert funktioniert, feststeht, dass bei uns die Weide leer steht, und es auch nicht regnet.

Also wenn das Pony nicht zum Gras kommt, dann muss Frau halt das Gras zum Pony bringen! 🙂 Gottseidank habe ich Connections in der Bauerncommunity und eine Wiese, die nett auf dem Hinweg situiert ist 🙂

Übrigens noch ein netter Pseudowisseschaftlicher Artikel zum Phänomen des Hangry-seins 🙂

Hangry-Gören-Problem-Lösungsansätze

Mömchen hat einen Vogel auf dem Po!

Mömchen hat weiterhin einen Vogel auf dem Po, während Liam empört zuguckt 😀

In weiteren Nachrichten: um meine hangry-Gören-Problem zu lösen, hier meine top 2 Lösungsansätze:

  • vorm Weggehen kriegen die Pferde Heu satt. Ich habe gerade grobes Heu, und solange Liam nicht zunimmt, ist das eine gute Kompromisslösung. Weil dreimal am Tag komm ich nicht, sorry 😀
  • Momo kriegt seinen Zweitsattel auf Eb** Kleinanzeigen verscherbelt, und kriegt dafür Schuhe, damit er auf dem Weg laufen kann. Sonst quetscht sich Momo nämlich an den Grasstreifen, um nicht auf dem gröbsten Schotter der Welt zu laufen, aber mit 2 Pferden geht das nicht 🙂 wenn das Zweitpferd laufend hintendranwechselt, weil der Grasstreifen auf der anderen Seite grüner ist oder er auf besagten Grasstreifen ein Mäulchen frisst, kriegt die Frau kein Erfolgserlebnis!! 😀