Operation Weg

Seit Wochen meisel ich an dem Verbindungsgang zu meiner neuen Weide rum, und dachte, ich halte mal einen Zwischenstand fest.:) Wie alles im Leben ist es wesentlich anstrengender als gedacht, was zu einem großen Teil dem eingewachsenen uralt-Drahtzaun geschuldet ist, den ich ausgraben muss.

Schrott

Weg 🙂

In der Zwischenszeit geht es den Ponies gut, allen beiden 🙂 leider bin ich im Moment eine von DENEN Pferdebesitzern, die gar keine Zeit haben, groß was mit den Pferden zu machen… wenn ich Zeit habe, dann bereite ich unsere Stallerweiterung vor, und erst in vier Wochen werde ich genug Zeit haben, auch wirklich die Pferde zu genießen, Liams Gesundheit und meine Meisterleistung zu feiern, aber es gibt schlimmeres 🙂

Hauptsache Ponies happy 😛

 

Build a Fence!

Also, mein Offenstall kriegt ein Baby, und mit Baby meine ich 3000m2 zusätzliche Weide und 200m weiteren Trail 😍 Ich sollte hinzufügen, dass der Vertrag noch nicht unterschrieben ist (weil ich kleinere Dinge noch verändert haben wollte und der Verpächter noch nicht den neuen aufgesetzt hat…), also nur 99% sicher ist…

Davon erhoffe ich mir, dass Liam NICHT MEHR bei zu viel Energie einfach mal ausbückst und im Wingert sich fast seine Beine bricht, und dass Momo NICHT MEHR einfach so mal buckelt, und für mich, dass ich auch mal, wenn ich keine Zeit habe, die Pferdis besten Gewissens mal ne Woche stehen lassen kann und dann beim nächsten Ritt kein Pulverfass unterm Hintern habe!

Blau was ich schon hab, rot was ich 99% sicher krieg 🙂

Von daher: BUILD A FENCE!!!!!!! (Heckenschneiden ist auch ein riesen Thema 😉 )

Das hier wird mein Treibgang/ Trail

Hier die Wiese (sie ist frisch gerodet, und daher wächst noch nicht so viel Gras…)

And who is going to pay for the wall fence???

Mexico!!!   Me.

And who is going to pay for the field???

Mexico!

The field is going to pay for itself!!!

Eventuell 😀 . Aber wenn sie richtig grün ist, sollte sie die Pferde ein paar Monate ernähren können, und Heu- und Wasserrechnung entlasten. Jetzt ist ganz viel Arbeit vor mir, und das dauert bestimmt noch eine ganze Weile, aber ich hätte NIE gedacht, dass ich eine Weide, die anschließt, finde!

Mein Anschlussgang ist übrigens für umme und im Tausch dafür, dass ich danach auch den Seitenstreifen sauberhalte, was ja mal ein toller Tausch ist 🙂

 

 

 

 

 

Mal übers Mömchen

Sylvester war 💩, falls sich jemand das gefragt hat… die Beruhigungspaste vom TA hat überhaupt nicht funktioniert, es haben alle geschwitzt und gepumpt. An dem Abend haben beide offensichtlich einen 100% total fertigen Eindruck gemacht. Aber Liam hat sich bis zum nächsten Tag erholt gehabt, und Momo… nicht.

Mit der Drückjagd 2 Tage vor Sylvester und dann der Nachsuche und dann einer erneuten Jagd im neuen Jahr, und einer Meute an Wildsauen, die sich vor dem Stall ein Übergangslager gemacht hatten, hat Momo bestimmt 4 Tage kaum gegessen oder geschlafen, und dann dieser Faktor plus Bauchatmung –> er sah sch**** aus! Die Kuhle ist zwar nur die Bauchatmung nach Sylvester, aber trotzdem sah er grauenhaft aus, wie ein Fall für den Tierschutz…

Klar gab es auch lustige Bilder oder fotogene Bilder von Momos Wildsaustress…

, aber so im Großen und Ganzen bin ich mehr als froh, dass er wieder im Stall steht und frisst und so 🙂 mittlerweile ist der Futterzustand wieder normal gut, aaaaaber

…dann war Momo ein langer Halm oder so ins Auge geblasen, siehe Bild, und die TÄ musste kommen, um es rauszumachen. Momo war ganz brav und hat sich prima fummeln lassen, nur ich habe gequietscht wie ein kleines Mädchen… sie musste richtig ins Auge reingreifen und ich habe nicht erwartet, dass es so … invasiv sein wird!

Es hat ziemlich feste drin gesteckt, und der letzte mm von dem Halm war rötlich mit Blut, aber es ist draußen, und Momo lässt mich ganz toll die Salbe in die Augen machen, und ich stelle mich wirklich mehr als dumm an, von daher: 🙂

Liam geht es gut 🙂

2018

In wenigen Stunden ist 2018 vorbei (sagte sie dramatisch 🙂 ), und ich bin mit Beruhigungspaste und Ohrstöpseln gewappnet, damit die Pferde gut reinrutschen…

Es ist Zeit für einen Jahresrückblick!

  • In diesem Jahr sind zwei Menschen von Momo runtergefallen. Wir haben Rückenprobleme und co. ausgeschlossen, und ich habe akzeptiert: Momo hat manchmal einfach eine Übersprungshandlung, und auch wenn sie eine lange Zeit nicht aufgetreten ist, ist es in ihm. Das ist etwas, was ich zutiefst bereue.
  • Liam ist einige male flöten gegangen. Ich habe eine ‚Schleuse‘ gebaut, um das zu verhindern, aber muss sie optimieren… Auch hier etwas, was ich zutiefst bereue!

Aber das Jahr ist nicht nur ein Jahr der Inkompentenz gewesen!

  • Liam ist fast gesund wie ein normales Pferd! Das hätte ich nie nie nie für möglich gehalten! ❤
  • ich habe Momo lieb! ❤
  • ich habe mich geöffnet für andere Menschen, und etwas Hilfe im Stall bekommen 🙂

Ich habe auch besonders intensiv diese letzte Woche realisiert: ich bin leider gerade, im Winter, überfordert, zwei Pferde zu bewegen. Ich bin es nicht mehr gewohnt, dass Liam auch Bewegungsdrang und Flausen hat, und ohne rutschfeste Fläche… dann hat Momos RB fast komplett aufgehört, und ich habe diese zwei Pferde, denen ich nicht 100% hinterherkomme…

Trotz allem: fühle ich mich paradoxerweise wundervoll mit den Pferden zur Ruhe gekommen.

Daher ist das hier nur Jahresrückblick Teil 1, weil eine Sache kommt noch! Hoffentlich!!!

PS auch zum Jahresrückblick gehört natürlich: ich habe KAUM etwas von den Sachen, die ich verbessern wollte realisieren können! Weder die Fütterungsmaschine (stockt bei der Erbauerin) noch die vollständige Befestigung des Trails (wegen $$$ Problemen…). Aber das ist auch so ok 🙂

Mömchen hat Reitpause

Das Mömchen hat eine Reitpause verhängt bekommen. Warum? Ist er krank?

Nein, sondern einfach zu viel Pferd. Heute waren die Kiddies reiten, was schon so oft schön war und kein Thema, und auch heute schön und kein Thema, biiiiiiiiiiis Momo gepopcornt hat (im Stehen Freudenbuckler (?) machen) und schon lag das Kind. Und das Kind hat sich erschreckt. 😦 😦 😦 Und ich fühle mich scheiße.

Ich bin so froh, dass nichts passiert ist, dass seine Mama Bescheid wusste, dass Momo noch vor einem Jahr (und jetzt wieder 😦 ) jemand deponiert hatte, und: das nichts passiert ist. Hier ein paar Bilder zum Thema: Momo war echt brav davor…

So, dann kommen wir zu den Konsequenzen: Momo ist im Winter nicht zuverlässig und da kommt keiner drauf. Mindestens. Ich habe auch nicht die Zeit, stundenlang Momo auszulasten, das Geld oder die Zeit, eine Halle anzureiten/zu haben, und ob das Momos spontanen Buckler unterbindet ist fraglich. Ich lasse mich auch nicht unter Druck setzen, dass ich doch x mit Momo machen könnte, damit so was nicht passiert. Wenn er nicht geritten wird, kann auch nichts (mit Runterfallen) passieren, und das ist eine verantwortungsvolle Entscheidung.

Er ist immer noch mein geliebtes Hand- und Gassigeh-pferd, der dann an der Hand spontan mal popcornen kann, bis die Kühe nach Hause kommen.

Wie geht das weiter? Erst mal bis Mitte März bleibt alles so, auch aus persönlichen Gründen kann ich aktuell mein Leben nicht umkrempeln…

Im Frühjahr ist eine Neuerung in der Haltung in Aussicht, die vielleicht 50% wahrscheinlich den Auslauf vergrößert. Das könnte einen bedeutenden Unterschied machen. Oder nicht, wir werden sehen…

Ich werde versuchen, meine RB für Momo zu ersetzen, die ich allerdings erst suche, wenn Momo sich beruhigt hat und ich ihm vertrauen kann.