Und anderes gibt es natürlich auch :)

Also, die News in GANZ kurz:

1. Liam ist soweit lungetechnisch niederschlagsunabhängig fit, aber keine absolute Rakete, pumpt auch mal, aber er will 🙂

2. Handpferdereiten ist sich am stetig verbessern, Galoppieren ist auf ewig uns verwährt (Momo), aber Trab kann ja auch schön sein 🙂

3. Die Pferde wollen auch raus. Die Pferde sind in letzter Zeit freiwillig vom Heu weggegangen, um unterwegs zu sein, which, what???!!! 😉

4. Jemand ist vom Mömchen runtergesegelt, seine ehemalige RB. Es war relativ entspannt, sie kennt ihn ja leider, und bei seinem Satz ist sie halb gefallen, halb abgesprungen… ich finde es unbeschreiblich blöd von Momo, unbeschreiblich. Klar, kann man jetzt rumüberlegen mit Windbö-chen, und Hund, und bla, oder nicht ausgelastet, aber im Endeffekt ist es einfach Momo.

Aber Momo ist trotzdem mein geliebtes Pferd, und in seiner Rolle als Handpferd kann er sich ja trotzdem entfalten. Ich bereue jetzt nicht, einen erwachsenen, wissenden Reiter draufgesetzt zu haben, und werde da auch demnächst sicher selbst (ultrakurz um den Rücken zu schonen) draufsteigen, aber es ist in ihm drin… hier dann ein sehr seltener Anblick: ICH reite, anderes Pferd wird geführt…

5. Zu guter letzt: ein schöner Schritt-Spazierausritt zu dritt zu einem befreundeten Winzerhof:) Momo war ein bisschen springig, Liam war wie eine MASCHINE die ersten 5 km, er war einfach bereit zu allem, und ist in einem Mordsschritt rumgedüst, dass es für mich fast Nervenkitzel war 🙂 der Rückweg war wesentlich entspannter und gediegener 🙂 trotzdem schön 🙂

 

October

Es war mal wieder still…. 🙈 

In der Zwischenzeit war ich mit einer Freundin ausreiten (ich auf Momo, und seitdem versuche ich ernsthaft etwas abzunehmen) und das hat sehr schön geklappt und war super easy 🙂

Auch Gassigehen ist wirklich schön, besonders in der Stadt (und da sind wir gerade VIEL, wegen der Mücken) bin ich immer sehr stolz, wenn die Pferde schön rückwärtsrichten, oder die Schulter verschieben oder so 🙂

Und gestern waren wir ausreiten 🙂

Das positive zuerst: ich habe zwei gesunde, liebe Pferde ❤

Jetzt kommen ein Haufen mittlere Sachen:

Handpferdereiten ist schwer! Erst recht, wenn man das nie richtig beigebracht bekommen hat, man nicht auf dem Platz üben kann und auch gar nicht regelmäßig übt. Schwer schwer schwer!

Wo ich noch  hier geschrieben hatte, wie verhältnismäßig fein ich geritten bin, habe ich das gestern überhaupt nicht geschafft… 😦 Wir haben alle fleißig aneinander geroppt, und ich gebe zu: ich musste aktiv mehrmals meinen ganzen Zen zusammenklauben…

Warum war das so? Vielleicht waren die Pferde etwas fühliger als sonst (wir wechseln eh den Schmied. Im Notfall mache ich es doch wieder selbst!). Auf jeden Fall ist das nochmal eine Hürde, wenn die Pferde eigentlich hintereinander auf dem Grasstreifen gehen wollen, oder selbstständig entscheiden, dass sie doch lieber auf der anderen Straßenseite laufen wollen, oder oder oder, und man muss alle diese Fremdideen unterbinden… denn das führt zu neuen Schwierigkeiten, wie Grasen, oder dass eins stehen bleibt, oder zu weit vorkommt , oder ODER ODER!! 😀

Mal kurz wieder was positives: schnell Traben hat geklappt. Ich war sehr angespannt, aber Stechtrab hat funktioniert. Liam lässt sich auch super im Tempo regulieren, er ist schnell, es ist von ihm aus im Tempo alles drin, aber er bleibt auch im Trab wenn ich das so will…

Wieder was mittleres 😀  :

Ich hatte an einer Stelle, wo ich wusste, dass niemand ist und nichts passieren kann, und wo ich nach 2 h (!) Ausritt mir auch verhältnismäßig sicher war, dass Momo ausgelastet ist, einen Galopp versucht. Die Sache ist halt die: um meine Pferde diesen Winter ausgelastet zu haben, MUSS ich Handpferdereiten schaffen, und auch schneller unterwegs sein können. Aber natürlich habe ich Momo verloren, trotz Knotenhalfter.

Ich denke, ich möchte es noch einmal probieren, und Momo so krass kurz zu nehmen, dass ich sogar wenn er brav ist Zug drauf habe. Ich reagiere falsch: ich denke dann: oh nein, das klappt nicht, und verliere die Kontrolle über meine Momo Hand! Richtig dumm. Gottseidank ist Liam so ein zuverlässiger Held ❤

Also, hier ist mein Trainingsplan für die nächste Zeit:

  • im Paddock üben, mein Handpferd hinter mir rum auf die andere Seite zu schicken.
  • öfter im Paddock das Szenario mental durchspielen: einfach draufsetzen, Momo nebendran, und überlegen wie welcher Handgriff…
  • Mittwochs und Sonntags sind meine Reittage
  • anderer Strick: der Parellistrick ist zwar cool zum Führen, aber etwas lang und ich habe dann viel zu viel in der Hand.

Einmal will ich es nochmal versuchen. Es kann doch nicht so schwer sein, nicht loszulassen?! Eine Reitlehrerin ist aber auch am Horizont, die mir empfohlen wurde und mobil ist 🙂 Mal schauen.Wenn es jetzt am Mittwoch nicht klappt, dann holen wir uns einen Profi 🙂

Ich muss das Problem unbedingt angehen. Es ist ja auch ein Zeichen, dass Momo nie wiiirklich an den HIlfen steht als Handpferd, und ich nie wiiirklich genug Koordination habe für dieses Unterfangen…

 

Mal schauen 🙂

1A Ausritt

Also, heute der Ausritt war wunderbar, und ich fand Liam hat tatsächlich sehr schön auf meine HIlfen gehört, und es gab heute durchaus auch knifflige Passagen! Wir sind zwei anderen ausreitenden Reitern begegnet, engere Abschnitte, Winzer im Weinberg etc 🙂

Heute hatte ich echt den Eindruck, dass ich verhältnismäßig fein geritten bin, obwohl zu dritt ausreiten mich immer fordert, die Pferde sich oft mehr Quatsch leisten und ich dementsprechend mehr ziehe… (ich sags mal ganz platt!)

Anders habe ich heute gemacht, dass ich Liams Zügel wirklich religiös am sechsten Steg behalten habe, und auch lenken wirklich nur durch Oberschenkel und Handabkippen versucht habe zu regeln. Hat 80 % geklappt, aber danach habe ich wieder den sechsten Steg eingestellt. Und wie sonst auch habe ich versucht, Momo streng an meinem rechten Steigbügel zu halten, und mittlweile buckelt er beim Traben gar nicht mehr los bzw. galoppiert an, weil ich die Gerte wie einen Scheibenwischer vorne zum Begrenzen benutze 🙂 und das hat er richtig gut akzeptiert!!

Zum Schluss dann durch die Stadt nach hause, und wir müssen kurz würdigen, wie schön ich den Ekzemer durch den Sommer gerade kriege!

Liam ist natürlich auch toll ❤

Hilfe, die Frau bastelt schon wieder!

– Alles gut, dieses mal dürfte es klappen! 😀 Hier ein Zwischenausblick von der geplanten Paddockerweiterung.

Die besondere Schwierigkeit dieses Projektes war auch gleichzeitig der größte Clou – die Einfahrt ist geschottert. Im Winter natürlich toll ohne Ende! Um Pfosten zu setzen – uhhh – nicht so toll 😉

Weitere Schwierigkeit – der grüne Pfosten (und der Stickel vor dem Heulager) müssen beweglich sein, um die Heulieferung zweimal im Jahr zu gewährleisten; der grüne Pfosten steht locker in einer Stahlhülle (dafür musste ich den Boden mit einer Spitzhacke bearbeiten.. )

3 Pfosten müssen noch gesetzt werden, und meine tollen Robinien fressdicht verpackt werden, aber dieses Projekt war doch überschaubar!

Und dann haben die Hottes mehr Platz und hoffentlich mehr Bewegungsanreize! 🙂


In weiteren Nachrichten war ich letztens auf einem längeren Ausritt, der super schön war, obwohl ich einmal den Liam verloren habe…. Man merke: Liam ist 100% gesund!


Und in der dritten Nachricht berichte ich mal wieder von einem Malheur, das ich ganz tief unten im Post verstecken möchte: vom Momo, der ein Kind umgerannt hat.

Ja.

Also.

Okay.

Will es eigentlich nicht erzählen.

Wir waren zu Besuch bei einer Freundin mit Garten, deren Kinder schon oft bei den Pferden waren. Die haben gegrillt und es war auch schön, die Pferde hatten etwas zu viel go, aber die erste Stunde war schön. Ich war aber nervös, es ist eben ein Garten mit Spielsachen und beweglichen Teilen und Menschen und Kindern und und und, und das sind teilweise auch Sachen, die sie nicht unbedingt kennen…

Aber meine Freundin hat auch immer wieder gesagt, was soll schon passieren, entspann dich, du musst sie nicht laufend im Auge behalten, sie können nicht auf die Straße und so dumm sind sie nicht. Ich schäme mich so, von dieser leichtsinnigen Aktion zu erzählen… was es natürlich nicht erklärt, aber definitiv ein Faktor für mich war: wenn mir jemand, die als Ärztin in der Notaufnahme arbeitet, die Pferdeerfahrung hat, mir sagt: „entspann dich, was soll passieren“, dann glaub ich das…

Auf jeden Fall hat Momo sich erschreckt, oder sich schein-erschreckt, oder er hat mich als Ausrede benutzt, einen tollen Sprint zu machen, und ist direkt ins Kind gerannt.

Ich war zuerst fuchsteifelssauer auf Momo. Warum ist er nicht UM das Kind herum??? Dachte mir, Momo ruiniert mein Sozialleben etc…

Im Nachhin, nachdem ich dieses Foto studiert habe: da war ne Menge Zeug, und es ist in diesem engeren Bereich, wo der Hund liegt, passiert. 😦 😦 😦

Also meine Schuld. Für mich mal wieder eine Lektion, meinem eigenen Ermessen mehr zu vertrauen, Kinder nicht alleine durch die Prärie laufen zu lassen. Wie ich das mit Besuchern im Stall handhaben will, kann ich noch nicht sagen. Will ich ihn immer anbinden bei kleinen Kindern? Bei kleinen Kindern: JA!

Für mich verwirrend auch wie entspannt die Mama damit umgegangen ist… ich fühle mich wegen der Situation zutiefst schuldig und bewusst eines Vertrauensbruches…

Aber: und da kommen wir zurück auf den Anfang des Postes zurück – ich gebe mir alle Mühe. Ich versuche laufend Auslauf und Bewegung für die Pferde zu optimieren. Diesen speziellen Fehler mache ich nie wieder.  Bis zum Winter ist der Auflauf 500-800 m2 groß… Jedesmal wenn Momo so einen Stinker macht, ziehe ich Konsequenzen und probiere eine neue Taktik.

Irgendwann kriege ich Rom noch erbaut!!!!!!!! 💪💪💪💪💪💪

So langsam werde ich gewahr….

… dass Liam nicht den ganzen Winter krank sein wird!!! 😀 Ich weiß, ich sollte es nicht sagen, und das Schicksal heraufbeschwören….

Herr von und zu den-Bildausschnitt-sprengend Hüftgold

…stattdessen habe ich für meinen stämmigen Grauen mit Hüftgold eine Führkette gekauft, weil er mal kurzzeitig meinte, er sei 5… *rolls eyes*

Tatsächlich war er auch eine Woche krank und betulich, aber eben eine Woche und nicht den ganzen Winter!😍

Zuerst waren wir mit den Kiddies unterwegs, und da war mal Momo eher der Querulant…. heute fand er Hund doof, Kind mittel… –> ? Ob beim Hund die Sympathie entscheidet (war heute ein anderer, etwas seniler Hund 🙂 ), oder Momo heute einfach keine Lust auf Hund hatte / auf Krawall gebürstet war? Auf jeden Fall habe ich dann einfach beide genommen, und Momo zwei-dreimal angefaucht, und gut war 🙂 Und dabei sind mal wieder voll schöne Fotos entstanden 🙂

Und danach sind wir noch ein längeres Stück nur wir drei zum Müde-machen in den Wald. Die Pferde waren recht frisch, aber sehr brav. Ich sag ganz ehrlich, ich habe mich an einer Stelle nicht 100% wohl gefühlt, besonders als ich kurz Momo ritt, habe ich gedacht: ich bin hier mit zwei Pferden im Affenzahn-Schritt im Wald und Liam ist auch nicht Old Faithful im Moment…. aber: alles gut! 🙂

Ja, Liam atmet teilweise deutlich schneller, und stellenweise braucht er auch deutlich länger, um die Atemfrequenz runter zu kriegen. Aber ER LÄSST SICH NICHT HÄNGEN! UND MANCHMAL IST DIE ATEMFREQUENZ AUCH SO WIE BEI MOMO! 🙂

 

 

 

 

Liam und Momo gehen gassi

Soo, also, den Grazien Momo und Liam geht es ganz okay 🙂 Ich habe Liams Gesundheit besser denn je unter Kontrolle, und hier ist wie das funktioniert:

1. Inhalieren beseitigt Schleim und hält alles flüssig

2. Kurkuma bekämpft ?eventuell, nicht ganz sicher? Infektion. Es gibt Studien, die die Wirkung belegen, aber ich bezweifele, dass es ausschlaggebend ist für Liam. Aber never change a running system, und besonders Momo LIEBT Kurkuma.

3. Mineralfutter in Höchstdosis. Seitdem fütter ich das so, und ich merke einen deutlichen Unterschied, natürlich auf seinen Hunger, aber ganz besonders mit seinen Lebensgeistern! Liam lässt sich NICHT mehr hängen, und geht deutlich an seinen Konditionslimit.  Schlimmen Mineralstoffmangel hatte Liam bereits in 2 Wintern davor, ich kann nicht erklären, warum ich es abgesetzt hatte…. 😦

Wir hatten schon viele kalte und neblige Tage, und Liam hat sie alle gut überstanden und geht es um Längen besser!!! ❤ Heute habe ich dennoch gemerkt, dass Liams Lunge ihn verrät... er war fleißig, aber die Atemfrequenz war hoch! Reiten war geplant, habe ich dann aber gelassen…

Trotzdem, drumrollllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll 9,2 km mit 134 Höhenmetern! Viele Pausen allerdings …. 😉

Momo hat gerade auch leicht schleimige Augen, und ich könnte mir vorstellen, dass vielleicht gerade ein Miniinfekt bei beiden Pferden vorliegt…? Aber kein Husten, da lob ich mir den Momo mit seiner leicht beobachtbaren Lungengeschichte 🙂 ❤ er kriegt im Moment Rübenschnitzel, und ich meine, die helfen ihm, nicht abzunehmen, ohne auf 1000 aufzudrehen 🙂

Heute war auf jeden Fall der Wald schön leer und die Ponies meistens brav, manchmal nicht, und immer handelbar 😀