DIY Biothane Kappzaum

… nach der (modifizierten) Nordfalbenanleitung 🙂 Als dann mein Bastelpaket ankam, habe ich nur gedacht: oh Gott, was hast du dir angetan? 😀

Die Anleitung ist sehr gut aufgebaut, und verständlich erklärt, und ich bin sehr zufrieden mit meinem Resultat und fand es war gut ausgegebenes Geld 🙂

Und dennoch… habe ich mich sehr fix entschieden, doch die Anleitung über den Haufen zu werfen. Warum? Weil die Buchschrauben an dem Nasenriemen sehr stark auftragen (ich habe die Buchschrauben vom empfohlenen Shop gekauft), und auch durch die Biothanelage noch fühlbar sind. Bei einem Knotenhalfter sind auch Druckpunkte – aber den schnalle ich nicht so fest, wie ein Kappzaum sein sollte… die Chicagoschrauben hatten ein flacheres Profil, also vielleicht würde die Anleitung prima funktionieren, wenn die Buchschrauben ein ähnlich flaches Profil gehabt hätten!

Also habe ich mich entschieden, zu nähen. An dieser Stelle gleiten wir ein biiiiischen ab in DON’T DIY like this Territorium ab… 🙂

Zum Nähen braucht man eine Nähahle. Ich habe keine benutzt, und ca. 20 normale Nadeln kaputtgemacht und lange lange gebraucht für das Projekt, und die Naht ist auch sehr betrunken-aussehend (das hier ist ein Fachbegrff 🙂 ).

Damit die Ringe nicht so abstehen, habe ich noch Biothane Stücke dazwischengenäht, und das finde ich sieht richtig gut aus!

Beim nächsten mal würde ich das ‚Polster‘ aus SympaNova machen – so ist der Kappzaum schon recht kantig (aber ich will ihn ja auch zum Führen und nicht zum Longieren 🙂 )

Aber es sieht hammer aus! ❤ Ich finde, es hat sich gelohnt!

Jetzt braucht nur noch Momo einen! 🙂 Und hier noch meine TOP Tipps zur Fehlervermeidung:

um das Lochband zu schneiden, braucht man eine Blechschere oder ähn.. Baumärkte scheinen in der Regel nicht Lochband auf Maß zu schneiden.

bevor man Lochband kauft, stellt sicher, dass es ENTWEDER schmal genug ist, dass man es einnähen kann, ODER, dass die Löcher des Lochbandes groß genug sind für die Buchschrauben!

die Anleitung sagt, man braucht 3m von der einen Länge, aber ich hab für einen Cob 2m gebraucht, und hatte noch genug übrig, um den Nasenriemen neu zu machen:)

🙂

 

 

 

Advertisements

DIY wasserdichter Reitrock

Wetterfeste Reitröcke sind ja, wie mir scheint, groß im Kommen. Trockene, warme Beine klingt auch echt attraktiv! Hommie und Dausendschön fällt mir da spontan ein, wobei mir besonders das letztere Modell extrem gefällt. Auch im Englishsprachigen Raum gibt es Arctic Horse Gear, das wert auf das Praktische legt. Die Marken lassen sich leicht googeln bei Interesse, aber ich will an dieser Stelle keinen Link setzen 😉

Leider fehlt mir im Moment dafür das nötige Geld – sie sind bestimmt sehr schön und haltbar, aber meine Ausgaben müssen sich aktuell auf Praktisches reduzieren: Heu, Hackschnitzel, Impfungen und Wurmkuren….

Also dachte ich mir: ich probiere mal diese Anleitung aus!

Ich habe den Stoff vorne und hinten nur 15cm überlappen lassen, und habe einen festen 3 Lagen Laminat mit 300gr/m2 nämlich diesen hier. Das kriegt eine normale Nähmaschine hin. Der Stoff fällt passgenau über meine Gummistiefel, wie eine Dreiviertelhose. Im Gegensatz zur Anleitung habe ich die Ecken auch leicht abgerundet. Verschlossen wird das ganze mit einem schnöden Klettverschluss 😉

Ich bin begeistert! Besonders beim täglichen Stallmachen ist das SO KLASSE! Keine nassen Hosen mehr, die schnell Heuwasser müffeln (wir müssen ja Heu nass machen), und kein Heu mehr in den Stiefeln (weil es ja über die Stiefel fällt) !!! Wenn ich nach dem Stall mal schnell zur Uni/Arbeit muss, kann ich auch notfalls bei Zeitdruck meine guten Sachen drunter tragen 🙂 

Beim Reiten ist es auch sehr angenehm und stört überhaupt nicht. Mein Rock ist ungefüttert, und hält daher ’nur‘ den Wind und Regen ab (dafür aber richtig! 😀 ) – ich fand es heute im stürmischen Wetter also trotzdem ein wenig kalt… Manchmal hat der Sturm den Rock schon hochgeklappt, also sind Schlaufen beim nächsten Modell durchaus sehr sinnvoll, aber ich bin begeistert, wie ruhig der gelegen hat, auch im Galopp.

Wie bei allen DIY Sachen wird es Sachen geben, die ich beim nächsten mal anders machen würde: 300gr/m2 ist ein recht steifer Rock, und die Anleitung ist eher gedacht für Stoff, der nicht so steif ist. Der nächste (Regen)reitrock würde also eher in Richtung <200gr/m2 gehen, und vorne und hinten noch stärker abgerundet sein. Eventuell ein paar Gewichte in den Saum, damit er trotzdem gut liegt 🙂

Aber mein nächstes Projekt wird erst mal ein warmer Fleecerock werden, nach demselben Schnittmuster, aber etwas stärker gerundet 🙂 🙂 🙂

Kostenpunkt: mit Versand 35EUR, und da kann man wirklich nicht meckern 🙂

EDIT: also, im Praxistest hat sich der Stoff absolut bewährt, und ich würde 300gr/m2 doch immer wieder nehmen und empfehlen! Diesen Rock ziehe ich jeden Tag an, er wird jeden Tag nass (wegen des Heuwaschens), er wird 1-2x die Woche gewaschen, bleibt auf Ausritten in Dornen hängen, Huferaspeln, generell ein hartes Leben – und sieht frisch gewaschen jedesmal fast neu aus 🙂

 

 

DIY Matsch-koteletten

Hier ein paar Stylingtips für das modebewusste Pony von Welt… 🙂

Das Stylingprodukt Matsch ist wirklich exzellent im Bereich Wellness und Styling: heute zeigt unser Model Liam wie man das Produkt anwenden kann für modische Matsch-kotelleten.

DSC_3155

 

Nicht geizen mit dem Stylingprodukt und gewissenhaft einmassieren:

DSC_3156  

 

 

 

 

 

 

TADA – SEXY MATSCH-KOTELLETTEN!

DSC_3160

*Dieses DIY/Produktreview wurde gesponsert von MATSCH*

Don’t DIY like this

Also, ich habe zwar noch nie gesehen, wie ein Blogger seine DIY FAILS bloggt, aber die Informationen, die ich heute poste, hätte ich vor ca. einem Monat in der Planung sehr gerne gehabt, von daher: bitte nicht lachen, bitte nicht sagen ‚I could have told you that wouldn’t work‘ etc 🙂

Mein zartes DIY Herz ist eh schon traurig, dass es nicht gefunzt hat… 😉

Also, ich wollte den Ponies etwas gutes tun und ihnen eine automatisch öffnende Heubox bauen; gesagt, einen Monat später dann fertig getan:

Die Kiste tut genau, was ich wollte – sie geht preiswert und zuverlässig auf (mittels mechanischer Wecker). Für zarte, satte Pferde sicher toll geeignet. LOL

Allerdings habe ich nicht damit gerechnet, dass die Pferde sie ganz dringend zerstören wollen würden – zuerst hat die Hexe (die Hafistute 🙂 ) den Hebel an dem Deckel entdeckt, und mit Gewalt den Deckel aufgekriegt (und dafür einen Metalriegel verbogen), und als sie dann auf die Box wie auf ein Podest klettern wollte, habe ich das Experiment mit dieser speziellen Kiste abgebrochen. Soviel Belastung geht wahrscheinlich höchstens mit Metall, und auch dann hätten die die in kürzester Zeit ruiniert…

Was ich gelernt habe (I made the mistake so you don’t have to)

  • das Problem bei dem Heuportionierer ist nicht, die Kiste aufgehen zu lassen. Pferde wissen wie sie einen Hebel oder Griff einsetzen können, und sind top motiviert, die Box zu öffnen.
  • Das Problem ist, eine unzerstörbare Box zu entwerfen (vllt ein Safe? 🙂 ), die fest zugeschlossen ist (wahrscheinlich doch Türschnapper + Zeitschaltuhr)
  • Außerdem sollte es keine Möglichkeit geben, auf die Box zu steigen – entweder indem die Box für Hufe zu hoch ist, oder… (bin noch am Überlegen, oder WENN JEMAND EINE IDEE HAT, bitte einen Kommentar da lassen)

Hab ich wenigstens was gelernt… bis ich einen weiteren Anlauf in Sachen Heubox unternehme, wird es wohl noch ein bisschen dauern, ich muss mich einfach von diesem Fail ein bisschen erholen… 🙂

———————————————————————————————————–

Zum Schluss: Alles was ich zum Thema automatische Heukiste zum selberbauen gefunden habe:

http://www.toeltknoten.de/pdf/Heunetz_oben-KL_01214.pdf

http://www.toeltknoten.de/pdf/Weidetor_Bauanleitung_KD_0612.pdf

http://pferde-freunde.com/automatisches-weidetor/

http://web.archive.org/web/20050817072614/http://members.kabsi.at/offenstall/

 

Liam kriegt einen Latz für seine Halsdecke debastelt

Also, zuerst wollte ich diesen Blogpost ‚DONT DIY LIKE THIS‘ nennen, weil ich mich so unsäglich dumm dabei anstelle, aber mittlerweile kann ich einen Prototyp eines Latzes vorstellen, der eventuell tauglich ist:

DSC_2504Ich wiederhole: es ist ein Prototyp, und ich weiß, dass der Ausschnitt etwas nach vorne hin weiter und dass der Elastik etwas enger sein muss, damit wirklich kein Huf da rein kommt. Und dass ich den Stoff etwas hinten raffen muss.

 

Ich wollte einen Latz, der wirklich Schulterfreiheit erlaubt, und trotzdem dicht ist. Die Halsdecke die wir bisher hatten, hält einfach nicht jede Mücke ab, und an heißen/mückigen Tagen funktioniert sie mir nicht gut genug.

PS das hier ist tatsächlich der VIERTE Prototyp. Ihr wollt nicht wissen, wie die anderen aussehen!

Überbeine, Tierärzte, DIY Halsdecke – ALLES GUT:)

Wie der Titel schon sagt, dieses Wochenende und heute ist viel tolles im Ponylande passiert!!!

P1050475

1. Unsere tolle Tierärztin war da, und das Überbein wurde für harmlos und unstörend befunden.

2. Liams Zähne wurden untersucht und müssen nicht gemacht werden! 🙂

3. Tetanusimpfung –> alles in golden im Ponylande 🙂

———————————————————————————————–

4. Wir hatten heute einen schönen Ausritt 🙂

———————————————————————————————

5. Desweiteren gab es dieses Wochenende noch ein tolles DIY für eine neue Halsdecke für Liam. Wenn ich ganz ehrlich bin ist es weniger ein do-it-yourself und mehr ein do-it-yourself-with-help-from-someone-who-knows-how-to-use-a-sewingmachine.

Die Schablone habe ich nach dem Muster seiner bisherigen Halsdecke kreiert

DSC_2272

TADA!!!

voll fett!!!!

DIY Nähprojekt: Mission accomplished!!

So, Liam hat eine neue Satteldecke für seinen Working Hunter Sattel bekommen – extra aus England, damit sie auch passt. Aber, unter der dünnen Satteldecke braucht Liam ein Rehfell gegen Haarbruch, und ein Pad, das den Sattel hinten anhebt und Stöße dämpft, und dieses Pad ist in Springsattelform, und mir schon lange ein Dorn im Auge: P1050284

Also habe ich kurzerhand entschieden, dass ich die Form anpassen werde. (Bedenken, dass ich sein doch nicht ganz billiges Pad zerstören könnte, waren unbegründet:)) So sahs im Pad aus:

P1050291

Genau wie ich es haben wollte:)

P1050297

danach musste ich nur noch das Rehfell in Form schneiden: P1050300

sehr schöne Naht, oder:P

P1050302

Ich bin mir nicht sicher, ob die Verschönerung wirklich essentiel war, aber ich bin schon happy, wie ich das hingekriegt habe! Hier noch ein Pro-Tipp: vorher Stecknadel abzählen! Ich habe doch tatsächlich fast eine Nadel vergessen!! Liam hätte mich gehasst…

_______________________________________

PS waren heute ausreiten:) Liam war eher lasch, werde jetzt wieder etwas mehr Hafer zufüttern und gleichzeitig mehr Sport mit ihm machen:)