Reite ich überhaupt noch, und wie klappt das? :)

DIe kurze Antwort ist. ja, ein bisschen, und es geht 😉 Aktuell habe ich einen riesigen ‚Reitplatz‘ und auch auf meiner Wiese habe ich angefangen, einen Reitplatz runterzumähen…

Ich hatte mal wieder Momo ein bisschen mehr stehen gelassen, weil er sich ja so toll das Bein aufgehauen hatte, und ich nicht wollte, dass es noch dicker wird, und das hat ihn mal wieder etwas ungenießbar gemacht. Das habe ich letztens an der Hand gemerkt, aber heute beim Handpferdereiten hat das richtig Probleme gemacht. Wenn ich anhalte, dann fängt er in Sekunden an, den Liam zu kneppen, und wenn ich antrabe, dann macht er so viele Luftsprünge, dass ich es heute schon fast gefährlich fand. Ich LIEBE, LIEBE Liam dafür, dass er so gut auf mich aufpasst und professionell die Situation entschärft, indem er irritiert stehenbleibt. ❤

Liam war ein Engel, Momo eine unterforderte Nervensäge und was ich mit meinen Händen mache, kann ich nicht näher definieren 😉

Kneppen!! Mein Gott ist weiß nicht, wie der Liam es manchmal mit ihm aushält… 😀

Lösung: Momos Bein ist zu, und er kann wieder laufen, und das soll er dann auch tun!!

 

 

Projekt brave Hottes

… und es macht schon Spaß! Wir waren ein paar mal auf ‚unserer‘ Reitwiese, wo ich jeweils ein Pferd hab grasen lassen und das andere bespaßt habe 🙂 Liam ist händig wie sonstwas, und versucht sich durch Galopphüpferl richtiger Arbeit zu entwinden. 🙂 ❤ Aber ich kenne meinen Pappenheimer! 🙂 Und es ist ja schon bestimmt 3/4 Jahr seit ich sowas richtig abgefragt habe!

Momo ist bemüht ohne Ende 🙂 Im Schritt klappt es ziemlich gut, aber im Trab sieht er immer noch aus, als ob seine Hinterhand auf einem anderen Kontinent wohnt… 😉

Als Handpferd ist Momo auch heute brav gewesen, er hat sich zwar ein paar mal erschreckt (obwohl er ja schon an sich nicht schreckhaft ist…) und hat einen Satz gemacht, aber er hat nicht gebuckelt und war da geblieben. Das nervigste war tatsächlich, wie er sich beim Anhalten umdreht und dann beim Anreiten erst mal Rückwärtsgerichtet werden muss.

Kinder hab ich aber schon seit einem Monat nicht mehr in den Stall mitgenommen 😦

Liam ist schlecht gelaunt…

…und piesackt Momo ganz gewaltig! Es dreht sich scheinbar gar nicht um Futter, da teilen sie noch ganz okay, sondern Liam ist einfach genervt und meint, ihn permanent zurechtweisen zu müssen. Also überlege ich…

zu wenig Bewegung? Aktuell kriegen sie genug…

zu wenig Bespaßung? Da habe ich massiv zurückgefahren… wenn ich nicht grade am irgendwelche-Baustellen-bei-Momo-Schmieren bin, bin ich am Stall tüfteln… Liam wird geritten und geherzt, aber dieses ausgedehnte Wellness-Programm fehlt schon seit einiger Zeit. Schon lange läuft Putzen auf Hufe und Sattellage hinaus, und Clickern tun wir kaum…

Diagnose: mach mehr schönes mit Liam! ❤ Also habe ich Liam heute aufgedonnert, wir sind ausgeritten, wir haben einen GANZ neuen Weg durchs Wohngebiet genommen, und Liam hat sich mega gefreut 😀 Und die Pferde waren top verkehrssicher 😀

 

Momo fand es heute auch lustig (wenn auch nicht ganz so GEIL wie Liam 😉 ), und ich hoffe sehr, dass ich ihm heute auch indirekt geholfen habe. Momo ist immer noch dabei, Pilzimpfung und Umzug und Gott-weiß-was zu verstoffwechseln und anzukommen, und er soll sich wohlfühlen, und sie sollen zurück in ihre tolle Freundschaft finden! 🙂