Momo nimmt ein Sonnenbad

Sic! 😀

Aktuell haben wir viel am Laufen – neue Reitbeteiligung, keine Hufpflegerin mehr, Liam ist zu fett, Momo ist zu dünn etc… aber es ist trotzdem schön 🙂

Advertisements

Farts

Im Moment mache ich relativ viel gut und richtig, und trotzdem habe ich das Gefühl, es läuft grade gar nicht gut… hab halt grad nen Hänger 😉

PRO

  • Momo hatte seinen Osteopathentermin, wo ihm diagnostiziert wurde: verspannte Rippen (wegen der ehemaligen Atemproblematik vermutlich), ein Hängebäuchen und null Muskeln, ABER nichts gravierendes. Also machen wir unsere Übungen weiter zum Rücken anheben und Biegen. Mittlerweile kann Momo an der Hand in Stellung kurz traben, und im Schritt in Stellung gehen und Schulterherein 😀 ❤ . Dabei ist er zart und voll dabei. Galoppieren an der Longe geht grade so auf der einen Hand, die rechte Hand ist aber ein Drama – ohne Zaun zur Begrenzung schwingt die Hinterhand komplett raus und geht seitwärts, aber normal Galoppieren geht nicht. Daher machen wir viel Schulterherein auf der linken Hand 🙂

direkt nach der Behandlung: kein Hängebauch!

  • wir haben neues tolles Heu
  • Liam lässt sich gut ‚einfangen‘ / abholen 🙂
  • Momo ist gnädig gegenüber meiner Nichte 🙂

CONTRA

  • mein lieber, toller Liam ist grade doof und es geht ihm auch nicht 100%. Er ist stinkig und schiebt Momo rum, hat in der Ruhe aufgeblähte Nüstern und wenn ich was mit ihm machen will, dann ist er aber nicht lasch und kuschelig, sondern heftig und herrisch und ungeduldig. Heute waren wir auf der Wiese turnen, und Liam KONNTE rechte Hand kaum in Stellung gehen, und er hat gebüffelt. Dann hatte er untergalaktisch schlechte Laune, sein Genick lockern zu lassen (seinen Kopf sachte bewegen lassen), weil Momo ja FRESSEN darf, und ich musste ihm klar sagen: es reicht (hat er dann auch eingesehen). Da hab ich echt gedacht: warum kannst du nicht so toll erzogen sein wie Momo? Dann habe ich gedacht, die Person, die Momo erzieht, IST die Person, die Liam erzieht, und ich muss einfach wieder mehr mit Liam machen. 🙂 Dann musste er die ganze Zeit überholen, und hat den Scheibenwischer null respektiert bzw. ist dann einfach zur Seite ausgeweicht. Musste ich auch deutlich werden… 😦
  • wir haben einen Ballen Heu mit Herbstzeitlose. Ich habe ihn im Endeffekt geschenkt bekommen, und BIS AUF die HZL ist es tolles Heu. Dauert aber bestimmt 20min, ein Heunetz voll Heu abzusammeln…
  • Liam ging es auch bei strahlendem Wetter nur so lala. Liegt es an meiner neuen Eintreu mit Hanf? Der riecht tatsächlich muffig, als ob er eine Weile auf dem Regal gelegen ist… sind das die HZL-Reste? Und ich bin mir gar nicht sicher, ob es ihm schlecht geht, schließlich kann er 10 min mega stramm Schritt gehen (und dann ist er alle alle alle).

Ähm, hier sind meine Lösungsansätze:

  • Liam kriegt einen Anti-Grasen-Hilfszügel, der ihm erlaubt, alles mit seinem Kopf zu machen, außer direkt runter. Er ruiniert so seinen Mund, sein Genick, meine Nerven und unser Verhältnis, und ich kann ihn nicht immer halten und andere Menschen dann noch weniger… 🙂 und dann macht er es immer mehr. Den Kopf hochholen ist nicht so ein großes Problem, das geht mit Leckleri okay, aber das Nach-Unten-Ziehen ist furchtbar… 😦
  • Liam wird mehr gymnastiziert. Und Überholen, und Büffeln werden direkt geahndet!
  • Und finally: der Winter ist fast vorbei, und es macht jetzt keinen Sinn, groß über Medikamente zu überlegen, aber nächsten Herbst kriegt Liam irgendwas richtiges an Medikamenten. Inhalieren von Kochsalz oder Mucosolvan ist nett zum Schleimlösen, aber es macht jetzt nicht den großen Unterschied. 😦
  • Momo: machen genau so weiter 🙂

 

Weitere Schritte in die Richtung ‚ultra richtig‘ :)

Momo und Liam hatten Besuch 🙂 von jemand im zarten Alter 🙂 !

Zuerst habe ich Momo weggeschickt, und er hat das nicht so verstanden, aber gut akzeptiert 🙂 wir waren spazieren, und sie ist Liam geritten (Momo an der Hand dabei), und als wir wieder zuhause ankamen, ist Momo dann angekrochen gekommen (I can neither confirm nor deny the involvement of Leckerli 😉 ) und er war brav! Sie durfte ihn streicheln, Kekse geben, und rückwärtsrichten. Gott segne ihre Seele, sie hat das so toll gemacht ❤ rückwärtsschicken, clicken und füttern. 🙂 Optimum!

Ich fühle mich ein bisschen unwohl, dass er in ihren Bereich darf, und sie nicht in seinen, daher ist mir das Rückwärtsrichten ganz wichtig – es ist positiv, konzentriert und kontrolliert und trotzdem bewegt sie ihn. Da sind all die Dogmata zum Thema Dominanz bei mir zu fest verankert, und schaden tut es auf keinen Fall, denke ich 🙂

Projekt brave Hottes

… und es macht schon Spaß! Wir waren ein paar mal auf ‚unserer‘ Reitwiese, wo ich jeweils ein Pferd hab grasen lassen und das andere bespaßt habe 🙂 Liam ist händig wie sonstwas, und versucht sich durch Galopphüpferl richtiger Arbeit zu entwinden. 🙂 ❤ Aber ich kenne meinen Pappenheimer! 🙂 Und es ist ja schon bestimmt 3/4 Jahr seit ich sowas richtig abgefragt habe!

Momo ist bemüht ohne Ende 🙂 Im Schritt klappt es ziemlich gut, aber im Trab sieht er immer noch aus, als ob seine Hinterhand auf einem anderen Kontinent wohnt… 😉

Als Handpferd ist Momo auch heute brav gewesen, er hat sich zwar ein paar mal erschreckt (obwohl er ja schon an sich nicht schreckhaft ist…) und hat einen Satz gemacht, aber er hat nicht gebuckelt und war da geblieben. Das nervigste war tatsächlich, wie er sich beim Anhalten umdreht und dann beim Anreiten erst mal Rückwärtsgerichtet werden muss.

Kinder hab ich aber schon seit einem Monat nicht mehr in den Stall mitgenommen 😦

Learning Curve and Problemsolving…

Gott segne meinen kleinen Stinker (=Momo), ich kann noch nicht mal sagen, dass er böse war – aber er hat seine Reitbeteiligung abgeworfen 😦 . Wir waren auf ‚unserem‘ Platz ebenen Wiese, und ich habe gerade Liam angefeuert, mal ein zwei Galoppsprünge zu machen – und Momo dachte, bei der Gelegenheit mache ich mit. Es ist niemand ernsthaft verletzt worden, ich habe ihn danach zur Sicherheit selbst eine Runde geritten, wo ich erneut festgestellt habe, dass Momo nach meinen Maßstäben fast nichts kann – er kann noch nicht mal um die Kurve traben. Er kann nicht den Rücken hergeben, hängt auf der inneren Schulter… die RB hat ihn auch wieder geritten, und er hat das brav gemacht, aber….

(und ich sitze jetzt gerade am PC und atme tief durch bevor ich das schreibe, aber…)

er braucht SO viel Input. Heute habe ich eine Stunde auf dem Platz mit ihm Genicklockern, Schulterverschieben und ohne Kopfschütteln antraben geübt. Es hat schon Spaß gemacht, entweder ich bin viel besser geworden seit meinen Anfangstagen, als ich Liam eingeritten habe (hier), oder Momo ist viel talentierter als Liam in seinem Körpergefühl (oder beides), aber im Schritt mit viel Führung kann er es nach einer Stunde kurze Stücke ganz gut. Antraben hat einmal sogar geklappt in Stellung… ich hoffe, ein besseres Körpergefühl, gepaart mit besseren Möglichkeiten, Übermut zu zeigen, und eine gewisse Desensibilisierung werden ihn weniger reaktiv machen. Früher sollte er auf kleine Körpersignale schnell Richtung und Tempo ändern können. Ich hätte ihn gerne etwas weniger reaktiv und etwas mehr selbstständig-mitdenkend-bedacht…

Bei Liam kommt was grade an Schnodder raus, hier wäre Inhalieren und Bewegen auch wichtig gewesen, und ich habe es nicht geschafft … 😦

Die Schattenseite: als es heute abend dann Zeit wurde, Liam zu inhalieren, hab ich mich entschieden, dass ich jetzt einfach keinen Nerv mehr dazu habe, und es Liam sicher nicht umbringt, einmal nicht inhaliert zu werden.. und auch sonst habe ich einmal heute zu Liam rübergeguckt und gedacht, dass ich das hier viel lieber mit Liam machen würde…

Im Moment finde ich fast, ich schulde es weniger Momo und mehr meiner sehr lieben Reitbeteiligung, alles Mögliche zu tun, um ein sicheres Reitpferd in einem sicheren Reitumfeld zu kreieren. Für die nähere Zeit werde ich mehr Zeit in Momo investieren, aber auf Dauer werde ich nicht zulassen, dass Liam die zweite Geige spielt, oder der Rest meines Lebens völlig geopfert wird…

 

Entwarnung :)

Seit der kleinen Krise letzte Woche direkt gefolgt von dieser unschönen Situation hat sich Momo wirklich vorbildlich benommen. Er hat einmal noch die Ohren angelegt bei einer mehr als harmlosen Untersuchung seiner Schulter, und ich habe gleich laut eine große Geste gemacht, und dann weiter gemacht. Er spürt bestimmt auch eine gewisse Strenge oder Resolution – und ist im Umgang, und beim Reiten, ein Gentleman. Heute und gestern nur Schritt und Trab und kein Buckeln!

Für die Wochen, wo am Wochenende dann die 2 langen Ausritte fehlen und er nur mit dem Liam „Seniorenschwimmen“ gemacht hat 😀 , haben wir (RB und ich) uns überlegt, dass so Situationen durch Longieren direkt vorm Ritt, und durch keinen Galopp auf dem ersten Ritt entschärft werden sollen.

Irgendwie bin ich dem Biss dankbar, macht er doch auch deutlich, dass Momo zwar süß und schön ist, und bestimmt nicht böse ist, aber trotzdem – zumindest im Moment – eine ganz klare Führung braucht, und dass auch das Buckeln etwas sein sollte, was ganz klar unterbunden werden muss durch Vorbeugen und gar nicht toleriert wird…

( ich bemühe mich auch wirklich auf Hochtouren, uns eine Weide für den Sommer zu besorgen und hab auch Hoffnung, eine Halle in der Umgebung mitbenutzen zu dürfen, also genau genommen gibt es noch diese langfristige Lösung zu meinem Momo Problem, weil Unausgelastetsein ist zumindest Teil des Problems. Aber das Rumfragen ist mühsam und zeitauftreibend… 😉 )

Aber so darf Momo auf jeden Fall bleiben! Sehr aufmerksam, sehr höflich, netter Zockeltrab.


In anderen Nachrichten ist Liam viel fitter und geht die erste Hälfte des Ausrittes toll mit. Nach der Hälfte ist die Luft draußen und ich steige ab, der Gute hat ja eigentlich null Kondition mehr… 😦 zusätzlich hat er angefangen, auf der Strecke hinten links zu entlasten (nach einem großen Stein) und ich weiß gar nicht, ob er umgeknickt ist oder ein Hufgeschwür ausbrütet, oder ob alles bestens ist… 😉  aber ich denke, auch wenn ja, wird es nicht das Ende der Welt sein ❤

Schaut mal: Momo isst Zuckerrübenschnitzel, um nicht vom Stengel zu Fallen, während Liam entspannt inhaliert (man bemerke die Schonhaltung hinten links..). Liam inhaliert lieber, als zu essen!!!!!

 

Zero Tolerance Policy

Ich habe gerne Ponies, die lieb sind, so lieb, dass es nicht schlimm ist, dass sie nicht perfekt erzogen sind… so wie Liam. Liam war in seinem Leben schon oft heftig und unter der Gürtellinie, aber nur weil er Panik hatte, oder weil er etwas partout nicht wollte. Es würde ihm im Traum nicht einfallen, generell aggressiv gegen einen Menschen zu sein.

Klar gibt es auch solche Ponies, aber die brauchen dann Besitzer, die Lust haben, laufend dem etwas entgegenzustemmen.

Momo ist ja doch kein Kinderpony, und nicht nur wegen des Gurtzwangs. Hier sind so die 3 Momente grundloser Aggression:

  • Meiner Nichte, die ihn respektvoll gefragt hat, ob sie ihn streicheln darf, hat er einfach drohend die HInterhand hingestreckt und die Ohren angelegt. Danach bisschen Rückwärtsrichten und Hinterhand Verschieben gemacht, dachte es ist okay.
  • beim Inhalieren mit Liam hat Momo einmal völlig grundlos gedroht. Ich wusste nicht, ob das gegen mich oder Liam war, fand das auch bescheuert, weil er ja bei uns stehen wollte, und hab ihn weggeschickt.
  • heute. Habe eine Stelle am Bauch Nähe Schlauch entdeckt, die total viele Haare verloren hat, und bin mit der Bürste drüber, um zu sehen, ob es Pilz ist. Momo droht, ich nehme die Hand weg, weil ich finde, dass erst mal er ja sagen darf, dass er es unangenehm findet. Und NACHDEM ICH GAR NICHT MEHR DRAN WAR beißt er mir ins Ohr. Also mach ich ihm Beine 😦 , und nach mehreren Runden von strammen Trab kann man ihn überall anfassen und schrubben 😦

Das ist einfach nicht die Sorte Pferd, die ich haben will. Ich will 2-3 x die Woche reiten oder Gassigehen, Tricks machen, und ansonsten im Stall werkeln. Momo braucht wesentlich mehr Bespaßung und wesentlich mehr Strenge. Und ich wollte eigentlich ein KINDERpony. Momo ist ein Terrier, und ich wollte einen Labrador…

Wir werden sehen. Wenn er in einem Monat noch immer so ist, dann schaue ich vielleicht nach einem neuen Platz 😦 . Das ist furchtbar zu sagen, aber die Pferdehaltung ist schon masochistisch genug (=nie genug Geld oder Zeit, immer geht etwas kaputt oder wird jemand krank), dann sollte ich das Pferd wenigstens leiden können…. 😦