So langsam werde ich gewahr….

… dass Liam nicht den ganzen Winter krank sein wird!!! 😀 Ich weiß, ich sollte es nicht sagen, und das Schicksal heraufbeschwören….

Herr von und zu den-Bildausschnitt-sprengend Hüftgold

…stattdessen habe ich für meinen stämmigen Grauen mit Hüftgold eine Führkette gekauft, weil er mal kurzzeitig meinte, er sei 5… *rolls eyes*

Tatsächlich war er auch eine Woche krank und betulich, aber eben eine Woche und nicht den ganzen Winter!😍

Zuerst waren wir mit den Kiddies unterwegs, und da war mal Momo eher der Querulant…. heute fand er Hund doof, Kind mittel… –> ? Ob beim Hund die Sympathie entscheidet (war heute ein anderer, etwas seniler Hund 🙂 ), oder Momo heute einfach keine Lust auf Hund hatte / auf Krawall gebürstet war? Auf jeden Fall habe ich dann einfach beide genommen, und Momo zwei-dreimal angefaucht, und gut war 🙂 Und dabei sind mal wieder voll schöne Fotos entstanden 🙂

Und danach sind wir noch ein längeres Stück nur wir drei zum Müde-machen in den Wald. Die Pferde waren recht frisch, aber sehr brav. Ich sag ganz ehrlich, ich habe mich an einer Stelle nicht 100% wohl gefühlt, besonders als ich kurz Momo ritt, habe ich gedacht: ich bin hier mit zwei Pferden im Affenzahn-Schritt im Wald und Liam ist auch nicht Old Faithful im Moment…. aber: alles gut! 🙂

Ja, Liam atmet teilweise deutlich schneller, und stellenweise braucht er auch deutlich länger, um die Atemfrequenz runter zu kriegen. Aber ER LÄSST SICH NICHT HÄNGEN! UND MANCHMAL IST DIE ATEMFREQUENZ AUCH SO WIE BEI MOMO! 🙂

 

 

 

 

Momo gibt immer alles…

… und das finde ich ein Problem! Weil, wenn Momo nicht zeigt, was zuviel ist, muss ich die (Spaß-)bremse sein, und das fällt mir sehr, sehr schwer. 😦

Das erste mal nach längerer Reitpause für Momo (nicht Bewegungspause, aber Reitpause) und wir haben gleich so einen langen, harten Ritt gemacht. Seine RB wiegt fast nichts, und hat mich jedes mal religiös gefragt, was sie darf, und ich habe zu oft gesagt, ‚öhhh…warum nicht?‘. Momo war zu keinem Zeitpunkt müde oder schwierig, aber das macht man einfach nicht, ein Pferd ohne Tragemuskeln 3 h reiten. Ist 100% meine Schuld.

 

Teu-felle :D im goldenen Vor-Herbst

Das Wetter ist schön, und es läuft gut 🙂

Liam hat einen neuen Fanclub! 😀 Eine Spaziergängerbekanntschaft (reitende Mutter + Kind) hat mir beim Stallmachen geholfen, und dann hab ich ihre Kleine ein bisschen auf Liam herumgeführt 🙂 Liam macht das immer SO gut, er ist da sein Gewicht in Gold wert, und das will was heißen, weil er ist nicht schlank! 😀 😀 😀 Wir haben gesagt, wir könnten mal einen Spaziergang machen, ihr Kind auf Liam und sie nimmt Momo, und ich dachte mir: SO eine RB sollte ich haben!

(Momos RB ist ja leider nur noch ab und zu da, aber ich finde, es macht jetzt keinen Sinn, jemand für Momo zu suchen, bevor ich weiß, wie Liams Lunge sich über den Winter entwickelt und vor allem, welche Medikamente ich von unserer TÄ bekommen darf, mehr dazu weiter unten 🙂 )

Aber eine Mutter-Kind Geschichte für Liam, wo die Mutter den Momo nimmt? Kinder wiegen fast nichts und das kriegt Liam immer hin, und die Mutter hat dann ja auch ein anderes Ziel vor Augen als Tempo… 🙂 finde, das klingt wie eine tolle Kombi 🙂 Außerdem haben die die schönste Hündin, und die hat die besten Eigenschaften: hört gut, keine Angst, lässt Momo komplett in Ruhe. Ich finde die so toll!!! 🙂 Und jetzt kenne ich jemand, die weiß, wie der Stall gemacht werden muss und die direkt unten drunter wohnt, und da ich ja keine Absicherung habe, sollte ich mal richtig krank werden, ist das ein tröstender Gedanke 🙂

In weiteren Nachrichten sind die Hottes beste Freunde

Liam hatte einen TA Termin, und er ist leeeeicht verschleimt mit nur einem leichten Bronchospasmus im hinteren Bereich, von daher: optimale Diagnose!

Und was ich NOCH optimaler finde: sie hat uns kurzwirksamen Bronchienerweiterer dagelassen für die nassen Tage (bei Liam ist das COPD wetterabhängig). Ich weiß zwar noch immer nicht genau, was uns das bringen soll ohne Kortison, die Entzündung ist ja vorhanden, egal, ob die Lunge weit ist oder nicht, und dann ist da ja auch die Gewöhnung an das Medikament bla bla… von daher kann ich immer noch nicht sagen, dass ich endlich mal einem Winter ohne Gesundheitsprobleme für Liam entgegenschaue, aber… es ist zumindest mal effektiver als NaCl…?

Und in den letzten Nachrichten ist bei Momo die Ekzemersaison rum, er sieht toll aus, und ist gerade ganz toll 🙂

 

 

Dieses Jahr fahre ich mit vollem Tank (und weitere Beweise, dass es uns noch gibt und alles gut ist:) :)

 

Eine Menge tolles Heu und Stroh in traumhafter Qualität – leider etwas fein, aber man kann nicht alles haben! 🙂 Andere in Deutschland und Europa haben es deutlich, deutlich schwerer, und ich bin begeistert, dass ich nur 5 EUR pro Ballen mehr zahlen musste! 😍

(nebenbei fand ich diesen Link zur Dürre sehr interessant..)

Auuuuuuuußerdem hoffe ich sehr, Ende dieses Monats was neues enthüllen zu können, was das Portionieren des Heus vereinfacht… 😉

Momo ist ohne Kraftfutter weiterhin brav, und dank der Tatsache, dass ich ihn alleine zum Futtern daheimlassen kann, auch schön vom Gewicht her 🙂 Liam ist dank Air One und Mucosolvan und mehr Bewegung in leidlich guter Verfassung 🙂

Ich finde ja wälzende Ponies unsterblich süß 🙂

Super süß ❤ , obwohl, ich sehe neben Liam ja fast wie ein Supermodel aus! 😀 Liam hat tatsächlich 1cm Bauchumfang verloren, hier sieht er aber aus wie eine kleine Tonne….. ist bestimmt teilweise die Perspektive! 🙂

Momo hatte sich allerdings sein Hinterbein verletzt – ich denke mir, von den Beinschnüren von der Ekzemerdecke – aber es ist oberflächlich, nicht dick, nicht entzündet, und mittlerweile auch schon eine halbe Woche verheilt. Hier ein Bild vom frischen, schon jodierten Bein… natürlich war er da eine Dramaqueen, aber jetzt ist alles wieder okay 🙂

 

Es ist mega heiß aber es läuft gut :)

Liam und Momo sind weiterhin richtig gute Freunde ❤ . Wir hatten eine riesige Ladung Stroh, und die Pferde sind jetzt etwas ernsthafter auf Diät… 😀 um ehrlich zu sein nimmt Liam nicht zu, und das ist fürs erste mein einziges Ziel, und das rocken wir… 😉

Und es ist Brombeersaison! Unten auf dem Bild leckere, saftige Brombeeren, und dann wären wir auch schon beim nächsten Thema…

Die Dürre. Ich bin kein Landwirt, und habe keine Ernteausfälle und so zu befürchten, und es hat andere weitaus schlimmer getroffen, aber es ist wie Herbst: die Bäume verlieren ihr Laub, das Gras stirbt am Halm ab… 90 % der Brombeeren sind am Strauch vertrocket, und es sind sogar etliche Sträucher, die komplett tot aussehen. Und der Wasserdruck ist schon seit einer Woche dermaßen im Keller, dass Wasserauffüllen so ne halbe Stunde dauert, WENN es denn läuft, und das ist so 50-50%…

Aber es geht den Pferden überraschend gut! Klar sind sie kurzatmig, aber keiner zieht, oder hat übermäßig geblähte Nüstern oder so…gestern abend waren wir Gassi, und ja: Liam wollte immer nur kurz traben und fertig, aber hey, ist schon mal was! ❤

Auf dem Heimweg haben wir uns dann getrennt: Momo und seine RB sind den langen Weg gegangen und getrabt, und Liam und ich den kurzen Weg und sind Schritt, und es war schön, mal alleine mit Liam zu sein 🙂 Liam war super cool und zufrieden 😉

Momo war viel brav außer einmal, wo er doch Buckler mit Überholen gemacht hat. Ich denke, da muss man auf seine Führposition pochen – das ist etwas, das schlummert im Gelände in ihm. Leider. Hat trotzdem ganz viele andere positive Eigenschaften 🙂

 

Es gibt eventuell einen Vorteil, mit 2 Pferden zu clickern

Bis jetzt empfand ich es ausschließlich als schwierig: ironischerweise ist Momo mein wesentlich leckerligeilerer Schüler, und ich komme kaum dazu, mit Liam zu clickern, weil Momo ist DA, im WEG, hyyyyyyyyypermotiviert. Statt mit Liam was zu machen, bin ich eigentlich dabei, Momo beizubringen, 2 m entfernt zu parken…

Auch beim Gassigehen fand ich es lange schwierig: wie markiere ich das Verhalten von einem Pferd? Wie verhindere ich, dass das andere Pferd in der Pause anfängt quatsch zu machen?

Dann auch die Tatsache: warum ist Liam so stumpf geworden beim Clickern? Zu wenig und konsequent gemacht oder einfach ein Fall von: er geht unter mit Momo, dem eifrigsten Pony des Universums (im Gegensatz zu Liam, dem ich-muss-manchmal-warm-werdensten Pony des Universums…?)

Soweit, so gut. Mittlerweile habe ich einige Methoden erarbeitet: um zwei Pferde in eine schöne Führposition zu holen, strecke ich die Hand vor mich und sage Touch, und clicke erst, wenn beide Pferde das machen. Auch beim Rückwärtsrichten vor dem Füttern müssen beide rückwärts, bevor es einen Click gibt. Ob sie verstehen, dass sie als Team geclickert werden? Ich glaube…?

Gefüttert wird immer das Pferd zuerst, dass die optimalere Kopfhaltung (=weg von mir) hat.

Letztens: Liam gafft und will sich nur die Pferde angucken und nicht weiter. Aber dieses mal habe ich Momo einfach nur Click plus reinforcement non stop gemacht, und Liam eingeladen. Liam hat eeeeeeeeewig gebraucht, um etwas neidisch zu werden, aber ich fand das ist ein Breakthrough, wie ich fortfahren möchte. Gut, dass ich Momo auch Leckerlis geben kann so viel ich will, ohne dass er zunimmt 🙂 . Hoffentlich kann ich durch Futterneid meine Diätleckerlis in Liams Augen etwas aufwerten 🙂

Und: ich werde versuchen, genau zu beobachten: macht es Liam wach, wenn er sieht, was er bekommen könnte? Oder doch traurig, und in dem Fall wird das Kleine Schwarze einfach mal abgesperrt, damit Liam zum Zug kommt 🙂

 

Letztens haben wir alle etwas gelernt <3

… und ich war ganz begeistert! 😀

Letztens war meine Nichte wieder da, um Pferdis zu tüddeln etc, und sie hat gefragt, ob sie Momo reiten darf. Und er war so lieb und entspannt, und ist so schon seit so langem, dass ich dachte: wir putzen mal und satteln, und gucken, was er sagt, und wenn er irgendwie pissig wirkt, dann schwenken wir um.

Momo war so gnädig!! ❤

So sieht ein zufriedenes, zuverlässiges Pony aus, gelle? 😀

Hier kommen wir zu den Sachen, die wir uns gegenseitig beigebracht haben 🙂 :

Momo

  • …hat mir beigebracht, dass er ohne Gebiss mit Halfter VIEL besser läuft.
  • … hat mir beigebracht, dass für ihn die Stricktechnik nicht funktioniert, und an diesem Tag war er durch seine Grasattacken dann fast ungenießbar. Also zurück zu Parelli, und siehe da: Momo ist gleich prima reitbar 🙂 …. jetzt hab ich halt 2 Pferde, die halt so zwei ganz unterschiedliche Bedienungsanleitungen brauchen…. ist okay! 🙂

ich habe meiner Nichte beigebracht,

  • Schenkel- und Gewichtshilfen, und die lange Seite hoch zu traben
  • das Küssgeräusch, dass Momo vom Grasen abhält versus das Clicken für den Keks

und MIR hat meine  Nichte beigebracht:

  • wie ich meine Clickertechnik verfeinern muss! 😀 Ich gebe da so fröhlich Momo fürs Hochkommen einen Click+Keks, und dann fragt meine Nichte so: Helen, lernt er da nicht das falsche, und fängt dauernd an, nach unten zu ziehen, damit er beim Hochkommen was kriegt? Und ich so: Uuuuuuuups…  GUT MITGEDACHT, jaaa, so SOLL man es machen, ich mache es gerade tatsächlich falsch..

Da war ich aber mächtig stolz auf meine clevere Nichte! 😀