Door Wars

Trotz unserer langanhaltenden Hautsaga gibt es trotzdem noch Momente, die lustig sind, und das hier war lustig..

Liam und Momo tragen ja im Moment irgendwas aus untereinander.

In dieser Situation wollte Momo durch die Tür, Liam wollte ihn nicht lassen (warum Liam gerade so herrisch ist, weiß ich leider nicht..). Momo zickt genauso hard core zurück und will durch die Tür.

Aber Liam kann ja die Tür zumachen!

Also knallt er ihm erst mal die Tür vor seiner Nase zu, und Momo guckt erstmal! 😀 Ziemlich schnell danach hat Liam aber auch wieder die Tür aufgemacht und ihn durchgelassen (und Momo hätte auch außenrum laufen können, so ist es nicht).. 🙂 ).

Manchmal verblüfft mich Liam doch damit, wie intelligent er ist; da hat er den Streit direkt unter seine Kontrolle gebracht 😉

 

 

Hang out comedy

Der Herbst hat uns, und es ist gar nicht soo schlimm 🙂

Es geht uns allen gut, zuerst einmal ist ENDLICH ENDLICH ENDLICH die Paddockerweiterung online gegangen! Es macht finde ich einen großen Unterschied, 200 m2 geschotterte Fläche für den Auslauf hinzugewonnen zu haben, und die Möglichkeit zu haben, bei gutem Wetter die Pferde draußen zu füttern 🙂 ich bin sehr zufrieden mit mir selbst 🙂

Ein riesiger positiver Nebeneffekt: Liam und ich können nicht mehr den Türen-Krieg ausführen 🙂 bei der blöden Tür hat Liam ja minütlich getestet, ob die Tür gesichert war und ob ich aufpasse, aber jetzt, dass es sich um einen Stromzaun handelt, hat er das Testen komischerweise eingestellt 😉 er weiß ja nicht, dass ich ihn dann erst mal ausmache 🙂

 

3 Selfies Fail-fies 🙂

Mittlerweile ist es etwas feuchtfröhlicher, aber dazu gleich mehr 🙂

Hilfe, die Frau bastelt schon wieder!

– Alles gut, dieses mal dürfte es klappen! 😀 Hier ein Zwischenausblick von der geplanten Paddockerweiterung.

Die besondere Schwierigkeit dieses Projektes war auch gleichzeitig der größte Clou – die Einfahrt ist geschottert. Im Winter natürlich toll ohne Ende! Um Pfosten zu setzen – uhhh – nicht so toll 😉

Weitere Schwierigkeit – der grüne Pfosten (und der Stickel vor dem Heulager) müssen beweglich sein, um die Heulieferung zweimal im Jahr zu gewährleisten; der grüne Pfosten steht locker in einer Stahlhülle (dafür musste ich den Boden mit einer Spitzhacke bearbeiten.. )

3 Pfosten müssen noch gesetzt werden, und meine tollen Robinien fressdicht verpackt werden, aber dieses Projekt war doch überschaubar!

Und dann haben die Hottes mehr Platz und hoffentlich mehr Bewegungsanreize! 🙂


In weiteren Nachrichten war ich letztens auf einem längeren Ausritt, der super schön war, obwohl ich einmal den Liam verloren habe…. Man merke: Liam ist 100% gesund!


Und in der dritten Nachricht berichte ich mal wieder von einem Malheur, das ich ganz tief unten im Post verstecken möchte: vom Momo, der ein Kind umgerannt hat.

Ja.

Also.

Okay.

Will es eigentlich nicht erzählen.

Wir waren zu Besuch bei einer Freundin mit Garten, deren Kinder schon oft bei den Pferden waren. Die haben gegrillt und es war auch schön, die Pferde hatten etwas zu viel go, aber die erste Stunde war schön. Ich war aber nervös, es ist eben ein Garten mit Spielsachen und beweglichen Teilen und Menschen und Kindern und und und, und das sind teilweise auch Sachen, die sie nicht unbedingt kennen…

Aber meine Freundin hat auch immer wieder gesagt, was soll schon passieren, entspann dich, du musst sie nicht laufend im Auge behalten, sie können nicht auf die Straße und so dumm sind sie nicht. Ich schäme mich so, von dieser leichtsinnigen Aktion zu erzählen… was es natürlich nicht erklärt, aber definitiv ein Faktor für mich war: wenn mir jemand, die als Ärztin in der Notaufnahme arbeitet, die Pferdeerfahrung hat, mir sagt: „entspann dich, was soll passieren“, dann glaub ich das…

Auf jeden Fall hat Momo sich erschreckt, oder sich schein-erschreckt, oder er hat mich als Ausrede benutzt, einen tollen Sprint zu machen, und ist direkt ins Kind gerannt.

Ich war zuerst fuchsteifelssauer auf Momo. Warum ist er nicht UM das Kind herum??? Dachte mir, Momo ruiniert mein Sozialleben etc…

Im Nachhin, nachdem ich dieses Foto studiert habe: da war ne Menge Zeug, und es ist in diesem engeren Bereich, wo der Hund liegt, passiert. 😦 😦 😦

Also meine Schuld. Für mich mal wieder eine Lektion, meinem eigenen Ermessen mehr zu vertrauen, Kinder nicht alleine durch die Prärie laufen zu lassen. Wie ich das mit Besuchern im Stall handhaben will, kann ich noch nicht sagen. Will ich ihn immer anbinden bei kleinen Kindern? Bei kleinen Kindern: JA!

Für mich verwirrend auch wie entspannt die Mama damit umgegangen ist… ich fühle mich wegen der Situation zutiefst schuldig und bewusst eines Vertrauensbruches…

Aber: und da kommen wir zurück auf den Anfang des Postes zurück – ich gebe mir alle Mühe. Ich versuche laufend Auslauf und Bewegung für die Pferde zu optimieren. Diesen speziellen Fehler mache ich nie wieder.  Bis zum Winter ist der Auflauf 500-800 m2 groß… Jedesmal wenn Momo so einen Stinker macht, ziehe ich Konsequenzen und probiere eine neue Taktik.

Irgendwann kriege ich Rom noch erbaut!!!!!!!! 💪💪💪💪💪💪

Neue Impetus und Projekte, dann Weideprobleme und 1 Hitzewelle

Neue Impetus:

Nach einem wundervollen Besuch von Momos alter Besitzerin sind alle möglichen Ideen entstanden oder konkretisiert, die mich sehr glücklich machen 🙂 Zuerst einmal: es gibt super süße Bilder von Momo und mir (natürlich auch noch andere Bilder mit der alten Besitzerin, aber die gehören mir ja nicht 😉 )

Keine Angst: ich sitze immer nur 10 min auf ihm drauf, ich weiß: ich bin grenzwertig zu groß für ihn, aber ich bin auch der einzige Reiter, den ich für ihn habe; 10 min 1x die Woche vermeiden hoffentlich, dass Momo alles vergisst 🙂 Ansonsten habe ich jetzt schon Lust, die Pferdis etwas mehr anzuschieben, und speziell Handpferdereiten zu priorisieren.

Und bei dem Besuch haben wir unser Projekt bewässernder Heuautomat angeschoben, und ich habe am Wochenende darauf dann dieses Gusseiserne Schmuckstück über Eb** Kl**** erworben. Für den Moment steht es nur rum, aber das Potential!!! Das Potential!!! 😍

Heuernte:

Das hier: Horror. War für mich in der Woche ein absoluter Breaking Point!

Das hier: Horror. War für mich in der Woche ein absoluter Breaking Point!

Die haben wir leidlich trocken reinbekommen, aber es hat mich unglaublich gefordert (ich war richtig krank zu dem Zeitpunkt, dann die physisch anspruchsvolle Ernte und dann den ganzen Kram stapeln. Allein. Heustaub im Ausschnitt ist das LETZTE, und das JKK, dass ich auf der Wiese weiß, wurde auch nicht wirklich so, wie ich mir das vorgestellt habe, raussortiert. 😦 die HD-Ballen werden von dem Papa einer wirklich guten Freundin gemacht und ich kriege auch einen guten Preis (obwohl, mit dem JKK, vielleicht doch nicht), aber das war das letzte mal. Ab jetzt nur noch vom Traktor gestapelte, einwandfreie, am Wochenende gelieferte Rundballen, die ich nicht durchsuchen muss.

Weideprobleme:

Das neue Stück Weide bringt mich um den Verstand mit der Arbeit, die immer noch involviert ist: ich mache mal eine Liste, was sie noch braucht:

  • Weg nachmähen
  • einen Stickel mit Draht ausgraben, Totholzhecke muss dafür verschoben werden
  • 3 Abschnitte noch besser terrassieren, wäre dafür toll, wenn es mal regnet?! Und das hier ist echt ein Dauerbrenner…
  • noch 3-4 Wurzel raushacken

Dazu kommt eventuell auf der Weide selbst, dass die Pferde leichte Dermatitis am Maul haben (muss das mir nochmal angucken, glaube, man könnte Liam jetzt z.B. nicht aufzäumen!), kommt das von Johanniskraut oder der Waldrebe oder …?

  • auf der Weide: Johanniskraut und Waldrebe entfernen

Hier gucke ich mir aber erst mal das Fressverhalten an, bevor ich die Krise kriege… die Weide ist mir generell leider fortgewachsen, und schmeckt jetzt schon nicht… ich habe das Gefühl, es ist jetzt halt einfach suboptimal gelaufen und fertig…. ich arbeite dran, wenn ich Zeit und Lust habe und fertig…

Hitzewelle:

Es ist super unangenehm und besorgniserregend, aber was will man machen? Ich hoffe so, es geht nicht so (vor allem so trocken) diesen Sommer weiter, das wäre wirklich schlimm…

Okay, FAZIT: ich bin mir gerade sehr meiner Grenzen bewusst, und fange an, viel wirtschaftlicher zu denken; sogar so etwas wie: das macht meinen Tag jeden Tag 15 min länger ist ein starkes Argument dagegen. Das betrifft die Heuwahl, und auch die Heumaschine soll mein Leben leichter machen.

Alleine die Weide hat so viel sunk cost (=Arbeitszeit), dass ich es bis zum Ende durchsehen werden muss … 😉

 

Build a Fence!

Also, mein Offenstall kriegt ein Baby, und mit Baby meine ich 3000m2 zusätzliche Weide und 200m weiteren Trail 😍 Ich sollte hinzufügen, dass der Vertrag noch nicht unterschrieben ist (weil ich kleinere Dinge noch verändert haben wollte und der Verpächter noch nicht den neuen aufgesetzt hat…), also nur 99% sicher ist…

Davon erhoffe ich mir, dass Liam NICHT MEHR bei zu viel Energie einfach mal ausbückst und im Wingert sich fast seine Beine bricht, und dass Momo NICHT MEHR einfach so mal buckelt, und für mich, dass ich auch mal, wenn ich keine Zeit habe, die Pferdis besten Gewissens mal ne Woche stehen lassen kann und dann beim nächsten Ritt kein Pulverfass unterm Hintern habe!

Blau was ich schon hab, rot was ich 99% sicher krieg 🙂

Von daher: BUILD A FENCE!!!!!!! (Heckenschneiden ist auch ein riesen Thema 😉 )

Das hier wird mein Treibgang/ Trail

Hier die Wiese (sie ist frisch gerodet, und daher wächst noch nicht so viel Gras…)

And who is going to pay for the wall fence???

Mexico!!!   Me.

And who is going to pay for the field???

Mexico!

The field is going to pay for itself!!!

Eventuell 😀 . Aber wenn sie richtig grün ist, sollte sie die Pferde ein paar Monate ernähren können, und Heu- und Wasserrechnung entlasten. Jetzt ist ganz viel Arbeit vor mir, und das dauert bestimmt noch eine ganze Weile, aber ich hätte NIE gedacht, dass ich eine Weide, die anschließt, finde!

Mein Anschlussgang ist übrigens für umme und im Tausch dafür, dass ich danach auch den Seitenstreifen sauberhalte, was ja mal ein toller Tausch ist 🙂

 

 

 

 

 

Stalldankfest

Nach ein paar völlig nassen Tagen muss ich einfach mal einen Vergleich zum Winter ’15/16  bringen. So hat Liam damals gelebt: im Winter (NUR im Winter!) ein komplett abgesoffener Paddock mit einer winzigen Hütte. Das hat überhaupt keinen Spaß gemacht, bei dem Wetter Stall zu machen! Einzig staubfrei und lungengeeignet war dieser Stall!

Fast forward zu jetzt: eine deutliche Verbesserung. THE END 🙂