The night is cold and delicate and full of angels…

Dieser Auszug von einem Gedicht von John Ashberry habe ich vor über zehn Jahren in der Widmung von einem Roman von Philipp Pullman gelesen; ich war genügend fasziniert, das Gedicht zu suchen und zu finden, aber nicht genügend, um den Rest des Gedichtes zu lesen, das doch länger ist und nicht viel mit diesem perfekten Gefühl, das es für mich beschreibt, zu tun hat. Aber diese eine Zeile ist für mich der Winter, und passt – leider – ganz hervorragend auf die letzte Woche 😉 :

Aus mehreren Gründen – Todesfall, Krankenhausbesuch aber auch Unorganisation – ist der Stall im Moment fast völlig von den Einstellern geführt. Ich bin diese Woche von 6 Tagen 5x um 5:30 aufgestanden, um rauszustellen und zu füttern; ich miste jetzt noch ein anderes Pferd mit. Ich bin erschöpft, auch aus anderen Gründen, will nie wieder so früh aufstehen müssen 😀 und so kalt haben, und trotzdem, ein klitzekleines bisschen hat dieser Frühstart etwas…

img_1204Ich denke nach über den Umzug, will ich so früh wie möglich, oder lieber noch 2 Wochen warten? Wird es wirklich so schön? Wird Liam glücklich sein? Am Sonntag kommt sich jemand meine Wohnung anschauen, und ich bin wehmütig…

Aber die Nacht ist auch voller Engel 🙂 (ich weiß schon, wie das Gedicht weitergeht, das ist mir egal 😉 ) Es wird alles gut, ja 🙂 ?

 

 

Was Gutes hat der Frühstart, Liam steht jetzt viele Stunden auf dem Paddock, ist 100% friedlich, überhaupt nicht destruktiv und gesellig wie eh und je 🙂 ist ja auch etwas!!! ❤

img_1210img_1235

Advertisements

Dies und das

Tag 7 der Schleimlöser ging ins Land; Liam geht es besser, er ist forscher und bewegt sich mehr selbstständig, aber immer noch total ungünstige Atmung, die Eeeewigkeiten braucht, um sich nach Anstrengung zu beruhigen.

img_1019img_1020

 

 

 

 

 

 

 

 

Man beachte die Nüstern. So anstrengend ist das doch gar nicht gewesen! Die Atmung ist so unregelmäßig und schnell, aber er geht auch gut vorwärts…?

img_1007

 

 

Wir waren viel unterwegs um das Pferd wieder fit zu kriegen, und ich habe gar nicht gemerkt, wie sehr es mir gefehlt hat, auch mal alleine auszureiten.

 

 

 

img_1016

Ich hänge Liam gerne die Abschwitzdecke locker um den Hals, damit er sie sich selbst im Laufe der Nacht auszieht. Hier hat er sie die ganze Nacht aufgehabt, und sich erfolgreich damit hingelegt und wieder aufgestanden 🙂

img_1017

Ich habe mein eigenes E-Zaungerät gekauft (die Stallbesi hat sich entschieden, prinzipiell den Zaun auszustellen, ‚weil Liam so brav ist‘. Also musste ich selber nachhelfen… Tröste dich, es war ein toller Deal!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und dann, Liam ist im Moment mit den anderen Pferden aggressiv geworden… er keilt gegen den Zaun und nach der anderen Stute, und so kenne ich ihn GAR NICHT. DIe Wallache zicken sich über den Zaun an…? Ich kann es mir nur so erklären: er hat zuwenig Platz, und zu wenig Platz macht aggressiv. Die schlechte Laune ist so alt wie der späte Herbst. Noch vor einem Monat war alles okay!?

Er wird bewegt, er hat das auch gemacht, als er wirklich krank war, er ist eine Seele von Pferd mit Menschen, meistens mit Pferden aber dann ist da auch der Punkt, wo er richtig Stress macht 😦

Irgendwann finde ich für Liam den perfekten Stall… MIT Platz, OHNE Allergene…

 

Fist Bump!

Dem Hü geht es gut!!! ❤

img_0521

Die letzten Monate ging es ja etwas auf und ab im Stall – einen Monat hat das Misten so gar nicht geklappt; zwei Wochen war dann das Heu schlecht (und Liam hat dann zugekauftes gekriegt 🙂 ), und dann hat jemand – mit den besten Absichten! – trockenes Heu verfüttert…

img_0524img_0525

Von daher war ich eh auf der Hut, zumal auch Herbst ist, und das Hü nicht husten kann… dann hat er letztens so sagenhaft matt gewirkt, und komisch geatmet, von daher gab es den TA. Typisch TA-Situation war ich mir bis sie kam mittlerweile ziemlich sicher geworden, dass es nichts ist, und es hat sich bestätigt!!! Hipp hipp hurray!! 😀

Unsere TÄ ist wundervoll, fachlich die beste für mein Hust-behindertes Hü; ich kam mir gar nicht dumm vor übervorsichtig zu sein (zumal es einfach so schwer ist, das zu erkennen, bevor es fast zu spät ist), und sie hat sogar ihrem Harem von Helferinnen gesagt, dass sie Liam voll gern hat ❤

Jetzt kann ich wieder in vollen Zügen das Pony genießen 🙂

Auch im Stall ist es wieder super geworden; 1) Heu wieder einwandfrei 2) Gewissheit, dass ich in der Zukunft auch selber zukaufen kann 3) wieder einwandfrei gemistet 4) 3x täglich frisch angebapschtes Heu fürs Pony!! 🙂 5) gutes Sozialleben mit seiner Stute 🙂

img_0555

PS ich weiß es klingt unglaublich, aber das Pferd kann noch anderes außer fressen …. 😀

 

‚Bestes Bioheu’/ Weltbestes Anfängerpony

Dieser Post hat 2 Teile, einer davon ist ironisch…

  1. Bestes Bioheu! Unverregnet und ganz trocken reingefahren. Beste Qualität! Dafür kriegt man einen tollen Preis, weil Bio!

img_1731

Seltsamerweise ist dieses Bioheu nicht gut genug für mein Pferd, und ich habe mir nun schnödes Nicht-Bio-Heu und Stroh für das Pony gekauft. Ich bin schon eine seltsame Person…

(aktuell wird der letzte Quaderballen verfüttert, der meiner Meinung nach viel zu fest gepresst wurde und alle mehr oder weniger muffig; ab danach gibt es wieder gute Qualität, soweit ich das einschätzen kann:) )


2. Letzte Woche war Liam grässlich zu seiner Reitanfängerin. Letzte Woche habe ich gedacht, dass das nicht mehr gut läuft. Heute! 😀

Schritt und Trab an der Longe, dann selbständig auf dem Platz geritten:) selbstständig um eine Quadratvolte geritten. So langsam sieht es gut aus!! Sie ist schön verantwortungsvoll mit seinem Mund umgegangen (sie soll seinen Mund fühlen können) und Liam hat sich toll führen lassen! Auch im Trab ist sie frei geritten, aber halt im Kreis um mich rum (also ist es eigentlich nur frei longieren, aber pssst 😉 ) Trotzdem: sie weiß so langsam, worum es geht, und ich habe es beigebracht 🙂

Herzenspony ❤ ❤ ❤ ❤ ❤

img_1769img_1772

img_1775

PS: Liam war auf beiden Seiten gleichmäßig locker; leider macht er so selbstständig schon Führen in Stellung/einen Kragen, dass ich gar keine Methode habe, um Liam zu sagen ‚Genick auf!’… Dafür haben wir demnächst wieder eine Stunde 🙂

Be humble

Haha. Dachte ich, dass es eine Bodenarbeits- und Reitstunde gibt; stattdessen haben wir spontan auf Physiotherapie und Akupunktur umgeschwenkt. Liams Halswirbel waren FEST. Sattelanpassen ist jetzt nach oben auf meine Liste der Proritäten gerutscht.

Der Rücken war auch irgendwie fest. In 2 Wochen machen wir eine weitere Behandlung.

Liam war es manchmal unangenehm, manchmal sehr angenehm, und er hat sich definitiv wie der Star der Show gefühlt.

Zitat RL/Physio/Akupunkteurin: „Er ist total motiviert, aber gerade behindert“

Zitat ich: „Haha! Das gehört auf Liams Familienwappen“

Neeeiin, nicht immer behindert (auch nicht immer motiviert! 😀 ) aber ein ganz süßes, feines Pony.


In weniger lustigen Nachrichten sind Stallbetreiberin und ich heute aneinandergeraten, als ich gefragt habe, ob ich Futterstroh zukaufen darf. Klasse, ne? …. Mir wurde sehr deutlich gesagt, dass wenn mir das nicht gefällt, dann soll ich woanders suchen…

Ich darf das jetzt machen, wenn ich das Stroh zuhause lagere, aber ich habe doch genug Erfahrung, um zu wissen, dass Stroh, dass stellenweise durch eine weiße Substanz zusammenbetoniert ist, kein Futterstroh ist! Das kann man bestimmt nehmen, um gesunde Pferde darauf strullern zu lassen, aber will ich das einem empfindlichen Pferd füttern? Von daher, es dreht sich als weiter…. 😦

Jaaaaa….

Ich bin pingelig. Ich weiß.

Aber a) mein Pferd hat empfindliche Atemwege

b) mein Pferd hat Atemwege, egal ob empfindlich oder nicht!

c) ich habe das klar formuliert. Aber ein mündlicher Vertrag…

So sah die Nachbarbox letztens aus:

IMG_1369

Das lustige daran ist, dass der tolle, professionelle Ausmister dafür nicht bezahlt wird, ‚weil sie ihm die zusätzliche Mühe nicht zumuten will‘. Aber dann wird das nicht gemacht, und dann erbarmt er oder ich uns der Ponies, die da drin stehen. Unbezahlt. Und die Stallbesi, die dafür bezahlt wird, hat keine Zeit, und ich soll mich nicht aufregen, wenn sie ‚einmal‘ nicht dazu kommt. Und ich bin ja auch kein Drachen, und will nicht, dass die Shetties mal einen Tag ohne Wasser oder Futter dadrin stehen.

Und so schnell kann es kommen, dass ich wieder fort möchte. 😦